privhp.jpg (7910 Byte)


Grafik

Video & Bild mit dem Huawei
Smartphone Mate20 Pro(fessionell)
immer griffbereit, immer dabei


Mein Sony Xperia Z2 aus dem Jahre 2014 hat ausgedient. Die Technik hat sich weiter entwickelt, wobei mich die Eigenschaften des Telefons weniger interessieren, hier reichte mir für meine Einsatzzwecke schon das fünf Jahre alte Sony aus.

Als Ersatz habe ich zunächst das Huawei P20 Pro ausgewählt(Technologie-Entwicklungsstand von März 2018), das ging aber schief, weil die UHD-30p Videoaufnahme z.B. nicht stabilisiert aufgenommen werden konnte - Sony ist das bei dem Xperia Z2 eigentlich schon in 2014 gelungen. Außerdem gab es im Video flimmernde Bildkanten, Aliasing und vor allem Moiré-Effekte bei filigranen Mustern, wie Lüftungs-Jalousien an einer Werkhalle, Garagenrolltoren etc.
Man konnte nichts degegen machen, die elektronische Kantennachsschärfung war einfach werkseitig zu hoch abgeglichen.

Das Testertgebnis von DXOMark für das P20 Pro war irreführend, es sind in der Praxis nicht zutreffende Bewertungen veröffentlicht worden. Ich habe von meinem Rückgaberecht Gebrauch gemacht und das P20 Pro - Smartphone dem Händler wieder zurückgeschicht.
Auge

Aufgrund unabhängiger Testergebnisse von "dkamera" -  einem deutschsprachigen Online-Testmagazin bin ich auf ein weiteres Produkt von Huawei mit einem Technologie-Entwickllungsstand vom Oktober 2018 gestossen:
 
Von der Testerredaktion bei "dkamera" ist bestätigt worden(mit Videdownloadmöglichkeit um sich selbst ein Bild zu verschaffen), dass die neuen Huawei Modelle "Mate 20" und "Mate 20 Pro" mit Foto- und Videodienst nicht mehr mit den Problemen der "P20-ger Baureihe" behaftete sind.

Das Huawei Mate 20 Pro ist also eine Weiterentwicklung welche auf den besten Features des P20 Pro aufbaut und diese nicht nur verbesert, sondern weitere innovative Funktionen beinhaltet.


Tatsächlich kann ich zwischenzeitlich selbst aus eigener Erfahrung bestätigen, das Kantenflimmern und die
Moiré-Effekte bei dem Huawei Mate 20 Pro(fessionell) nicht auftreten und der Videobildstabilisator auch bei UHD-Aufnahme gute Arbeit leistet.

Huawei Smartphone

Das war ein gutes Signal für mich es noch einmal mit einem Kamera-Smartphone von Huawei zu versuchen, der Erst-Erscheinungspreis(999 Euro) ist ja zwischenzeitlich deutlich gefallen...

Was man als Fotograf und Filmer über die Eigenschaften
der Tripple LEICA-Kamera wissen sollte


Ich berichte hier nun über meine Erfahrungen bei der Video- und Bildaufnahmen mit dem Huawei Mate 20 Pro...

Mate 20 Pro

Das Kamera-Herzstück des Smartphones mit den drei Objektiven

Dreifach-Kamera-Modul mit dem Leica-Zertifikat:

Dazu erklärte Huawei im Internet bereits am 21.04.2016:

"Das P9 und das P9 Plus wurden von Huawei und Leica gemeinsam entwickelt. Dies war die erste Zusammenarbeit der beiden Firmen nachdem im Februar eine Langzeitpartnerschaft angekündigt wurde. Ganz von Anfang an war Leica zutiefst involviert in die Entwicklung dieser Geräte. Es gab eine signifikante technologische Zusammenarbeit zwischen Huawei und Leica über viele Aspekte der Kamera, einschließlich Design der Optik, Bildqualität, Bilddatenverarbeitung, Optimierung und mechanischer Konstruktion des Kameramoduls bis hin zur Benutzeroberfläche. Die Geräte entsprechen Leicas höchsten Standards in der Bilddarstellung.“

Eine ähnliche Zusammenararbeit gibt es bereits zwischen Panasonic und Leica, z.B. im Falle meine Bridge-Kamera DMC-FZ300.

Triple-Kamera
  • Links: Hauptkamera mit 27mm Brennweite, F/1,8 mit 40 Megapixel-Sensor(1/1,7 Zoll)* für verschiedene Szenerien und hochauflösende Fotos
  • Mitte: Ultraweitwinkel mit 16mm Brennweite, F/2,2 mit 20 Megapixel-Sensor(1/2,7 Zoll) fur Landschafts- und Makroaufnahmen
  • Rechts: Telekamera mit 16 -80mm Optik mit 3x optischen Zoom, F/1,8-2,4 mit 8 Megapixel-Sensor(1/4 Zoll) für Motive die in der Ferne liegen
* die Informationen der vielen Megapixel werden per Oversampling zu einer bessereren Qualitätsinformation zusammengefasst um etwa das Bildrauschen zu verringern.

Eine ganze Reihe von Foto- und Videotestaufnahmen findet man hier: Klick!


Alle drei Objektive verfügen über einen Huawei-KI-Stabilisierungsmodus(EIS).
Das Umschalten zwischen den Brennweiten geht in der Kamera-App wahlweise in Schritten von 0,6x, 1x, 3x und 5x oder per Schieberegler auf dem Display stufenlos.

Man kann im im erweiterten Modus diverse Aufnahmeparameter ändern/festlegen, ein Eingriff in die eigentliche Motiv-Bildschärfe ist nicht möglich.

Videoeigenschaften(Auswahl):


1920x1080p30 EIS Stabilisierung, Bitrate* ca. 12 Mb/s
1920x1080p60
EIS Stabilisierung, Bitrate* ca. 27 Mb/s
2560x1080p30(21:9!)
EIS Stabilisierung, Bitrate* ca. 19 Mb/s
3120x2160p30
EIS Stabilisierung, Bitrate* ca. 18 Mb/s

* Die Bitrate schwankt +/- je nach Motivanspruch. Obige Werte sind von mir einfach aus ein paar Aufnahmen gegriffen worden die ich selbst gemacht habe!


Bewegungsauflösung:

Im Falle 1080p werden also bis zu 60 und im Falle UHD bis zu 30 Bewegungsphasen quer zum Display aufgenommen, das reicht für meine Hobbyfilmerei schon seit vielen Jahren.

Frame-Wiederholrate:
Videos werden Videos mit variabler Framebitrate(VFR) ausgegeben, die Nennframerate kann von Szene zu Szene unterschiedlich ausfallen. Bevor man solche Szenen in die Timeline eines Videoschnittprogrammes importiert muss man das aufgenommene Video an die Playback-Nennframerate(CFR) des Videoprojektes anpassen. In EDIUS realisiert man das über die Eigenschaften in der BIN-Videoclipsammlung.

Aufnahmebitrate:
Huawei bevorzugt im "Mate 20 Pro" eine Kompressionsmethode mit relativ niedrigen Bitraten, was Speicherplatz spart. Man kann zwischen zwei effiziente Aufnahmecodec wählen, entweder den älteren Kodierer H.264/AVC oder den neueren H.265/AVC, wobei letzterer der effizienteste ist aber derzeit noch nicht immer kompatibel ist zu den vorhandenen Abspielgeräten. Für statischer Szenenteile werden niedrige, für Szenenteile mit Bewegung werden dagegen höhere Bitraten eingesetzt.

Fotoeigenschaften(Auswahl):

Hauptkamera
max. 7728x5368
Frontkamera
max. 6000x4000

Fotoaufnahmen sind in JPEG und RAW möglich.

Master AI für Fotoaufnahmen:
Optional wählt die Kamera selbst beste Aufnahmemodi aus 1500 Szenarien für beste Foto-Ergebnisse aus.
Ich persönlich nutze das nicht, ich bevorzuge die Pro-Optionen.

4D Autofokus für Fotoaufnahmen:
Automatisch wird ein Subjekt(Person oder Hund) erkannt und automatisch verfolgt. Die Fokuspunkte auf einem sich bewegenden Subjekt werden in Echtzeit angezeigt.

Weitere relevante Eigenschaften:

Im Pro-Modus kann man den AF zum Beispiel auch auf AF-C, AF-S oder MF einstellen, auch das Fokus-Erfassungsfeld kann geändert werden, ISO, Verschlußzeiten und den Weißabgleich kann man manuell festlegen, ebenso kann die Belichtung über einen weiten +/- Bereich manuell geändert werden.

Im Mehr-Modus kann man z.B. den Monochrom- oder HDR-Aufnahmemodus einschalten, Super-Makro, Panorama, Zeitraffer kann man optional aktivieren, hier sind auch Farbfilter für verschiedene Zwecke wählbar.

Spezielle weitere Aufnahmemodi

Blende-, Portrait- und ein Nacht-Aufnahmemodus:

Im Aufnahmemodus "Blende" kann man Bilder mit Bokeh aufnehmen, die Blende läßt sich hier von 0,95 bis 16 verändern um den Effekt mit einem scharfen Vorder- und verschmommenen Hintergrund zu bekommen. Im Portraitmodus bekommt man ebenfalls einen verschwommenen Hintergrund.

Verschönerungsgrad:

Es handelt sich hierbei um einen Beauty-Effekt zur Verschönerung von Gesichtern, der Einstellgrad kann zwischen 0 und 10 liegen. Bei mir steht der Einstellwert immer auf 0(Null).


Cinema-AI Videoaufnahmeoptionen:

Neben dem klassischen 16:9 Format für 2160p und 1080p Aufnahmen gibt es noch das 18:9 und 21:9 Kinoformat für 1080p Aufnahmen. Nützlich auch die Möglichkeit in 1080p mit 60fps aufnehmen zu können, im Videoschnittprogramm kann man daraus Sequenzen mi leichten Zeitlupen machen, z.B in Szenen wo sich große Menschenmengen bewegen.

Videos
kann man zusätzlich in fünf verschiedenen Cinema-Farbstilen aufnehmen.
  • AI-Farbe(ein Objekt wird farblich hervorgehoben, während der Rest schwarz-weiß angezeigt wird)
  • Unscharfer Hintergrund
  • Vintage
  • Spannung
  • Frisch(eher bezeichne ist diese Farbstimmung als "Neutral", für ein LUT-Colorgrading einsetzbar...)
Dann gibt es da noch die Standard Farbschalterwahl am Bildrand mit den Farboptionen:
  • Standard
  • Kräftige Farben
  • Weiche Farben
Ein Schalter mit einem wählbaren Verschönerungsgrad zwischen 0-10 findet sich ebenfalls direkt auf de Display. Steht hier der Wert nicht auf 0(Null) kann man die Videoauflösung nicht ändern. 

Auch der Zommfaktor kann auf dem Display eingestellt werden bis zum 3fache optischen Zoom, zum 5fachen Hybridzoom mit wenig Verlusten und 10fache Digitalzoom mit steigenden Bildinformationsverlusten. Der Aufnahmemodus "Weit - 0,6fach" kann hier ebenfalls auf dem Display per Fingertipp aktiviert werden.

Im Photo-Aufnahmemodus 40MP kann man nicht zoomen!

Auf dem Display kann man ferner per Fingertip den Fokusbereich auswählen, bei Fotoaufnahmen erscheint rechts davon eine kleines Sonnen-Symbol um die Belichtung der Aufnahme auf dem Display zu korrigieren.

AI Zoom bei Videoaufnahmen:
Abhängig davon in welcher Entfernung ein Objekt erkannt wird mit Hilfe der künstlichen Intelligenz, wird die Zoomstufe automatisch eingestellt.


Google Assistenten dauerhaft deaktivieren:

Einstellungen -> Apps -> Standard-Apps -> Assistent & Spracheingabe -> Assistent App -> Keine

Sonstiges:
  • Am Gehäuse gibt es nur zwei mechanische Schalter die haupsächlich für das Ein- und Ausschalten sowie für die Lautstärkeregelung eingesetzt werden, man kann aber auch andere Funtionen damit schalten.
  • Die Einstellung für die Belichtungssteuerung EV im Pro-Modus geht verloren, wenn man das Gerät ausschaltet
  • Über ein Radio-Modul verfügt dieses Smartphone nicht.
Technische Ausstattung:
  • Betriebssystem: Android 9.0*
  • Benutzeroberfläche:  EMUI 9.0 - aktualisiert auf 9.1.0.300 am 17.07.2019
  • CPU-Prozessor: Kirin 980
  • Das Smartphone hat einen sehr starken Akku mit 4200 mAh der sich in 30 Minuten auf 70% aufladen läßt.
  • Der nutzbare Flash-Speicher von 128 GB Speicherplatz läßt sich bis zu 256 GB mittels NMC(Nano Memory Card von Huawei) erweitern.
  • Der Arbeitsspeicher faßt 6 GB.
  • Display: 6,4 Zoll (162,5 mm) OLED Display bei 1.440 x 3.120 Pixel (= 538 ppi) mit In-Screen Fingerprintsensor
  • Das Smartphone ist wasserdicht bis 5m Wassertiefe, Schutzart IP 68.
  • Kameragewicht: 188 Gramm
*Zum Handelskrieg USA/China und Auswirkungen auf das Huawei Mate 20 Pro
19.05.2019: Angeblich hat Google Huawei die Lizenz für Android entzogen: Klick!
31.05.2019: Neue bessere Nachricht, Huawei Mate 20 Pro bekommt das Update auf Android Q10, siehe hier: Klick!
01.06.2019: Rechtslage bezüglich Rückgabegrund: Klick!
29.06.2019: Trump erlaubt Belieferungen mit Techbnik von US-Untrenehmen an Huawei: Klick!
17.06.2019: EMU 9.1.0.300(C432E10R1816) in einer "handlichen Größe" von 4,14 GB wird auf mein Mate 20 Pro geladen, die Trump-Blockade ist durchbrochen!

In den AGB steht, dass das Smartphone für zwei Jahre im ausgelieferten IST-Zustand funktionieren muss – Updates sind davon also ausgenommen und werden nicht schriftlich versprochen. Anders sieht es aus, wenn es keine Sicherheitsupdates gibt, denn eine nicht geschlossene Sicherheitslücke ist in diesen zwei Jahren ein Mangel und kann ein Rückgabegrund sein. Huawei könnte dann nachbessern (was nicht möglich ist) oder das Gerät zurücknehmen müssen. Der Kunde bekommt dabei aber nur den Kaufpreis abzüglich der Abnutzung des Geräts ausgezahlt.

Während die Telekom Ihre Mitarbeiter anhält keine neuen Dienst-Smartphone von Huawei zu kaufen, ist die Situation für das von mir im März 2019 gekaufte Huawei Mate 20 Pro günstiger zu sehen da es ein Bestands-Smartphone ist, es steht seit dem 31.05.2019 auf der Google-Liste die mit dem neuen Android Q10 Betriebssystem-Update in 2019 ausgestattet werden sollen!

Hardwareinformation auslesen:


Welche Hardware Huawei im gekauften Gerät eingebaut hat, kann man mit Hilfe der APP: "Device Info HW" herauslesen.
Aus der Auflistung geht z.B. hervor, dass in meinem Fall ein BOE-Touchdisplay verbaut worden ist, im Falle der LG - Touchdisplays ist es in der Vergangenheit oft zu dem sog. Glue Gate gekommen - grüne Display Einfärbungen die offensichtlich durch die Verklebung verursacht worden sind. Huawei hat kostenlos den Austausch vorgenommen.

Device Info HW

Erfahrungsbericht aus der Praxis:

Am 19.03.2019 ist also das Huawei Mate 20 Pro hier eingetroffen, gleichzeitig ist hier die Sonne wieder aufgetaucht um ein paar Testaufnahmen zu machen.
Beim Aufnehmen in UHD-30p fällt sofort auf: Der auf künstlicher Intelligenz basierende Bildstabilisator macht im Gegensatz zum Chuawei P20 Pro hier bei dem Mate 20 Pro einen sehr guten Job, die Aufnahmen verwackeln so gut wie gar nicht. Man kann auch gehend mit eingeknickten Knien gut stabilisierte Bewegungsaufnahmen über kurze Strecken realisieren.

Im Gegensatz zum Huawei P20 Pro kann man als Erweiterung der Speicherkapazität die neue
"Nano Memory Card" oder kurz NM Card an Stelle der zweiten nano SIM-Karte in den Slot einsetzen, da diese "Speicherkarte" in der Baugröße identisch groß ist mit der nano SIM-Karte.

Huawei NM-Card

Die NM Card gibt es derzeit nur von Huawei, aktueller Preis für eine 128GB NM Card liegt bei etwa 49 Euro. Man braucht also bei einer längeren Reise die aufgenommene Footage nicht unbedingt aus dem Huawei Mate 20 Pro in Speichertanks oder mitgeführte Notebooks wegspeichern.

Das schön geformte Glasgehäuse ist sehr glatt und es kann einem schnell aus der Hand rutschen. Ich habe deshalb das Mate 20 Pro in eine Flip-Ledertache sicher verstaut. Wenn man die Zugangs-Klappe ausklappt, hat man eine etwa 30cm breite beidhändige Führungsmöglichkeit des Smartphones gegen Verkantungen und Verwacklungen.
Die Anbringung eines Panzerglas-Displayschutzes ist gescheitert an den abgerunderten Kanten. In der Klapptasche wird der Displayschutz immer wieder an den Rändern angehoben, liegt dann hohl auf dem Display und man kann dann den Touchscreen nicht mehr sicher bedienen. Ich habe den Displayschutz deshalb weggelassen, da das Smartphon in der Klapptasche eh sicher vor Kratzern geschützt ist.

Filmrolle

Meine persönliche Bewertung der Aufnahmequalität

Fotoaufnahme(hier verkleinert):

Schönwetter

Frühling 2019

Telezoom-Aufnahme

Aprikosen-Blühte

Im Smartphone selsbt kann man über "Bearbeiten"-"Unschärfe" wichtige Motivteile maskieren
und über den Rest eine Unschärfe als Ersatz für ein echtes optisches Bokeh auflegen

Schlange

Gesehe im April 2019 am Ufer des Hopfensees

Im Fotomodus kann man Aufnahmen bis zum 3fachen optischen Zoom und einem 5fachen Hybrid Zoom aufnehmen den ich aber nur in seltenen Ausnahmefällen benutze. Der Hybridzoom ist mit weniger Verlusten behaftet als der ebenfalls verfügbare 10fach Digitalzoom der in meinem Fall für nichts nutzbar ist.

Besondes interessent ist der Foto-Nachaufnahmemodus:
In einem Zeitfenster von bis zu sechs Sekunden werden mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungen aufgenommen, die zu einem Foto verrechnet werden. Künstliche Intelligenz soll Bewegungen des Fotografen und der abgelichteten Motive ausgleichen und die Szene passend einfärben. Ein Vorteil des Mate 20 Pro liegt in der Hardware: Jede der drei Kameras lässt sich mit dem Nachtmodus nutzen, es stehen also verschiedene Blickwinkel bereit. Für die Nachaufnahme benötigt man kein Stativ, wenn man eine ruhige Hand hat.
Die Kamera "sieht mehr" bei Schwachlicht als meine Sony RX100 mit 1" Aufnahmesensor.

Nachtaufnahme um 20:30

Aufnahmedaten: ISO 2500 - F/1,8 - KB-Brennweite 43mm.


Selbst mit den eigenen Augen sieht die Details des Nußbaumes im Vordergrund unseres Gartens nur als dunkle Äste.
Im Hintergrund links erkennt man noch die beleuchtete Fassade der Baywa AG im neuen Hafen von Würzburg
Im Vordergrund das gelbe Licht, ist die gute Ausleuchtung einer Bus-Wendeschleife zu erkennen..


Bokeh-Aufnahmemodus:
Das Smartphone verfügt über einen
speziellen Bokeh Modus in der Kamera-App, mit welchem man in einem Bild den Vordergrund scharf und den Hintergrund verschwommen darstellen kann. Über den Schalter "Portrait" kommt man zu den Einstellungen.

Blende einstellen:
Über den Schalter Blende kann man Werte zwischen 0,95 bis 16 auswählen umd die Schärfentiefe zu beeinflussen.

Videoaufnahme(hier verkleinerte Frames daraus) in der Abendsonne:

Weitwinkel 0,6fach

Normalobjektiv

Oben sieht man den Unterschied zwischen der Brennweite "Weit = 0,6fach" und Standart = 1,0-fach)...

Testvideo mt Bildern zu verschiedenen Tageszeiten:



Hat mich noch bei den Aufnahmen mit dem Huawei P20 Pro besonders das Kantenflimmern
und vor allem die Moiré-Effekte bei filigranen Mustern geärgert, ist das bei den Aufnahmen mit dem Huawei Mate 20 Pro nicht mehr relevant. Besonders freue ich mich über die gut funktionierende Aufnahmestabilisierung von UHD-30p Videoaufnahmen.

Video UHD- Luminanzauflösung bei 220 Lux Ausleuchtung:

Luminanzauflösung 220 Lux Ausleuchtung

Testchartbesprechung(ISO 12233):
Bei der kontrastarmern Ausleuchtung mit 220 Lux(schwaches in die Wohnung einfallendes Tageslicht) ist immer noch eine Luminanzauflösung von 1200 LP(V/H) erkennbar was z.B. FHD im Hobbyvideobereich nie erreicht hat. Noch wichtiger ist es jedoch hier zu sehen, dass selbst die Ringlinien sauber aufgelöst werden, nirgendwo ist eine
Moiré- oder Aliasing-Neigung zu erkennen, die das feine Motiv-Muster zerstören würde. Die Linien laufen einfach nur in grau zu was die Aufnahme weich erscheinen läßt. Selbst das häufig anzutreffende Farbmoiré in den grau zugelaufenen Bereichen ist hier nicht zu sehen.

Bei Tageslicht sieht das alles noch deutlich besser aus!

Finale Verarbeitung des UHD-Videomaterials:

Ich mache meist UHD-Videoaufnahmen,
finalisiere allerdings immer in FHD 1920x1080 auf normkompatible Blu-ray und in eine USB-Videodatei wegen der auf der Hand liegenden Schnittvorteile des UHD-Materials in einer FHD-Timeline, wie z.B. Auswahl von Ausschnitten, Softwarezoom und virtuelle Kamerafahren sowie Beseitigung von Aufnahmeverkantungen. 
Mit EDIUS Pro 9.x und dem Lanczos-Filter mache ich ein hochwertiges HD-Downsampling, das für besonders saubere Signale steht.

Super-Makromodus bei der Fotoaufnahme:
       
Supe-Makromodus

Super-Makromodus, Bild aus 2,5 cm Entfernung im Master AI-Modus aufgenommen

Frühling-2019

Aufnahme-APP von Huawei:

Ich nutze diese Huawei-APP standardmäßig für Video- und Bildaufnahmen...
Allerdings kann man bei dieser APP nicht viel als Fimer einstellen, z.B. keine Belichtungskorrektur, den Stabi kann man nicht abschalten/zuschalten wenn man z.B. einen externen eGimbal benutzt. Der Pro-Modus läßt nur Einstellungen für die Fotoaufnahme zu. Die Funktionsauswahl für Videoaufnahme ist bei der Huwei-APP sehr mager, hierzu gibt es etwas besseres.

Alternative Aufnahme-Programme:

Für Video- und Fotoaufnahmen kann man alternativ auch die APP "Snap Camera HDR" - incl. UHD-Videoaufnahme - gegen eine kleine Gebühr nutzen. Die Fähigkeiten dieser APP mit einem tollen Bedienkonzept welches nach meiner Meinung speziell für das Huawei Mate 20 Pro angepaßt ist, sind hier beschrieben worden: Klick!

SnapCamera

Über den Aufnahme-Programmwähler rechts kann man eine Vielzahl von Einstellungen
vornehmen um viel
effektiver als mit der Original Huawei-Aufnahme APP
Bilder und Videos aufzunehmen. Die Vorschau mit den Bedienelementen läßt sich
transparent auf 16:9 einstellen

Insbesondere gefällt mir, daß die Belichtung über den gesamten Schwenk gehalten wird und nicht "pumpt" bei temporär unterschiedlich ausgeleuchteten Motiveteilen. Den Stabilisator kann man zu- und abschalten. Ebenfalls den wichtigen Fokusiermodus kann man hier passend wählen, natürlich kann man auch eine Belichtungskorrektur vorgeben. Natürlich kann man auch die Videoqualität vor der auswählen.
Da es sehr schwierig ist eine APP zu programmieren die alle Funktionen der jeweilige Smartphone-Kamera unterstützt, muß man selbst mittels Tests herausfinden was nützlich ist und was nicht.


Videoaufnahme-APP "Filmic Pro" für manuell eingestellte Videoaufnahmen:

Mit der Filmic Pro-APP wird der Stabilisator der drei Kameras in einigen Aufnahme-Auflösungen nicht angesprochen, man muss das Smartphone in eGimbal einsetzen um stabilisierte Aufnahmen zu bekommen. Ab Version 6.7.0 kann man zumindest Full-HD 1920x1080p-60(VFR) Videoaufnahmen mit dem EIS der Smartphone-Kamera stabilisieren.
Wer neugierig ist was das kostenpflichtige Filmic pro  für das Huawei Mate 20 Pro derzeit leisten kann, der kann sich zunächst den kostenlosen
FiLMiC Pro Evaluator installieren und die Optionen überprüfen.
Das Cinematographer Kit funktionierte bei dem Huawei P20 Pro während meiner damaligen Testzeit, mit dem Mate 20 Pro dagegen nicht, da seit der Version Filmic Pro Version 6.5.1 der Camera-Treiber nicht kompatibel ist mit LOGv2!


Weitere App-Optionen:

Evtl. kommt noch "Open Kamera" in Betracht, man sollte es zumindest ausprobieren.


Nachbearbeitung von Fotos:

Dafür setze ich PHOTOLEMUR 3 erfolgreich ein, wenn nötig - z.B. bei großen Kontrastunterschieden - nicht generell...

PHOTOLEMUR 3

Verbesserung in den Schatten und bessere Himmeleinfärbung

Nachbearbeitung der Videoaufnahmen:

Dafür stehen  mit zu Verfügung: EDIUS Pro 9.x und DaVinci Resolve 15.x Studio...
„When I started to explore this, I wasn´t sure how those settings would behave in 8 bit space at a long GOP codec. So I recorded in the camera and uncompressed on a BlackMagic Deck at the same time. The differences are almost not there. Uncompressed is a hair sharper and a bit nicer in blurry (out of focus) areas, but nothing to write home about. The AVCHD codec of the FS100 holds up to grading the same way the uncompressed material does (much to my surprice) and refuses to fall apart. At least as long you are in a 32 bit floating point space.“
EDIUS 9.x Pro

HDR-Video auf dem Mate 20 Pro abspielen:

Netflix hat im Dezember 2018 die Liste der Smartphones erweitert, auf denen man HDR-Videos schauen kann, dazu zählt nun auch das Huawei Mate 20 Pro mit der neuesten Firmware. Man kann sich jetzt also auch Videos mit einem besonders hohen Kontrastumfang ansehen. Ich nutze diese Möglichkei allerdings nicht!

Auge
Mein persönliches Fazit:

Spitzentechnologie zum Consumerpreise - wenn man etwas warten kann und nicht in die Early Adopter Hektik verfällt - für ein Smartphone mit Sony Triple Kamera hat geklappt, was will man mehr?
Der fehlende Bildstabilisator bei dem Huawei P20 Pro im Falle von UHD-30p Aufnahme war schon ein Ärgernis für mich bei dem ersten Huawei Kaufversuch. Das Rückgabeverfahren war aber problemlos, habe den Kaufpreis voll erstattet bekommen.

Als Ergäzung für Videoaufnahmen vom Fahrrad aus und aus dem Wohnmobil heraus oder gehend aufgenommene Schwebeaufnahmen dient mir bereits die GoPro Hero 7 Black mit hervorragenden "Hypersmooth-Stabilisator" zu Verfügung; Klick!

Damit ist jetzt Miniaturausstattung meiner Aufnahmekameras vor Video & Bild komplett, die Reisesaison ohne lästigen Kameraballast kann beginnen...


Miniatur Aufnahmetechnik

Die aktuelle, leichte und sehr mobile Miniatur Aufnahmetechnik für jedes Wetter
Huawei Mate 20 Pro und GoPro Hero 7 Black


Wirklich sicher führen und transportieren kann man das glatte "Mate 20 Pro" in einer Flip-Schutztasche aus Leder am Nackengurt.

Smartphone mit Nackengurt


Ich habe in die Smartphone Schutztasche aus Leder zwei Löcher mit der Lochzannge geknipst und dort zwei Ringe eingefädelt an die man einen Nackenriemen befestigen kann.

Das Smartphone hängt horizontal am Nackenriehmen und liegt so flach auf der Brust wie früher die Brusttaschen für Analog-Kameras, evtl. unter einer Jacke oder darüber.

Man kann die Schutztasche sehr schnell über den Magnetverschluß öffnen, die Kamera einschalten und etwas mit dem Riemen gegen den Nacken spannen was zu sehr guten Stabilisierungsergebnissen bei Videoaufnahmen per Freihand führt.


Der Objektivausschnitt auf der Frontseite steht etwa 3mm über der Objektivebene, schon mal ein kleiner Streulichtschutz gegen Seitenlichteinfall.
Um die Öffnung herum kann man noch einen zusätzlichen Streulicht- Schutzrahmen aufkleben.





Mit der Video- und Bildqualität bin ich zufrieden.


Mit der zuschaltbare künstlichen Intelligenz für die Fotoaufnahmen "Master KI" muß man natürlich kritisch umgehen.
Per Computeranalyse werden hier automatisch die Motive analysiert und möglicherweise mit übertriebener Farbauflösung oder unerwünschter Detailglättung ausgegeben. Mit der manuell einstellbaren Fotoaufnahme gibt es keine Probleme.
Für die Fotoaufnahme bietet das Mate 20 Pro sehr viele sinnvolle Enstellungsoptionen an was die Smartphonekamera zweifellos zum "Foto-Champion" macht.


Für Videoaufnahmen würde ich mir etwas mehr wünschen, z.B. eine UHD-Aufnahmemöglichkeit in 60p statt nur 30p. Ferner wäre für eine Cinema-Videoaufnahme eine Einstellmöglichkeit für Verschlußzeit = 2 x FPS vorteilhaft für eine flüssige und ruckelfreie Bewegungsauflösung. Bei einem langen Schwenkvideo kann man die Belichtung leider nicht festhalten, das Schwenkvideos wird dann halt so wie es die Kameraautomatik bestimmt.

Spekulationen im Internet trommeln bereits, dass der Videoaoufnahmemodus bei dem kommenden Nachfolger Mate 30 Pro mittels einer speziellen Cinema-Optik an Stelle der jetzigen Foto-Optik aufgebessert werden soll, der für Ende 2019 erwartet wird, vielleicht dann auch mit besserer "Filmic Pro mit Cinematographer-Kit" Unterstützung?

Immer mehr Hobby-Fotografen/Filmer geben Ihre Systemkamera, Bridgekamera oder DSLR auf, da man mit diesen kleinen, leichten und flexibel einsetzbaren Aufnahmeeinrichtungen ausreichend gute Ergebnisse auch mit kleinen Aufnahmesensoren erzielen kann.

Umfassendes Review mit vielen Zusatzinformationen(auch über die Videoaufnahme): Klick!
Link-Tipp zum Huawei-Forum: Klick!
Was möglich ist sieht man bei Vimeo: Klick!

Aus der Fachpresse:

Neue Spitzen-Smartphones werden von Samsung, Huawei und Sony im ersten Quartal 2019 auf den Markt geworfen, die Preise der bisherigen Ranglistenstürmer schmelzen ab auf verbraucherfreundliche Consumerpreise...

"Videoaktiv am 19. Oktober 2018:
Verbessert ist auch die Kamera-Software inklusive künstlicher Intelligenz für Foto- und Videoaufnahmen: Klick!"

"Aufgrund unabhängiger Testergebnisse von einem deutschsprachigen Online-Testmagazin ist bestätigt worden, dass die Huawei Modelle "Mate 20" und "Mate 20 Pro" nicht mehr mit den Problemen der "P20 Modelle" behaftete sind: Klick!"

"Besser als Galaxy S9 und iPhone XS: Huawei Mate 20 zum Spitzen-Preis urteilt CHIP am 18.03.2019: Klick!"

Für mich persönlich  war das jetzt die  best mögliche Wahl zum Kaufzeitpunkt zu einem guten Preis- Leistungsverhältnis...


Huawei Mate 20 Pro im Test: Spannender als das iPhone Xs ---> Klick!



Bruno Hennek, 19.03.2019, 13.07.2019