privhp.jpg (7910 Byte)


Autor.gif (7348 Byte)

Optimiert für IE5.5 und 800x600 Punkte
am 06.01.2001


 
 

 

Nicht immer helfen die alten Lösungen
bei neuen Problemen ...


Mehr Ahnung notwendig...

"Was soll den jemand machen, der überhaupt keine Ahnung von der Materie hat. Ich bereue es jetzt schon, mit dieses Produkt gekauft zu haben."

Da schreibt jemand, dass er keine Ahnung hat und mosert über ein Produkt, weil er keine Ahnung hat!

Dr. Konrad Adenauer sagte mal:
"Wir haben zwar alle den gleichen Himmel aber nicht den selben Horizont!"

Ich denke man muss die Bereitschaft mitbringen zu lernen, das ganze Leben lang, egal ob im Beruf, in der Partnerschaft oder bei seinem Hobby. Man muss auf die eigenen Erfahrungen und die Erfahrung anderer Menschen zurückgreifen. Lesen ist vom Vorteil, weil das Internet diese Informationen bietet, die man selbst möglicherweise benötigt. 

Nachfolgend möchte ich Sie auf einige ganz besonders schöne Beispiele hinweisen um selbst dazuzulernen und auch einige Tools vorstellen auf die ich selbst gerne zurückgreife...

Viele Spaß!

Zu meinen eigenen Web - Seiten

Eigene Web-Seiten:
Meine Web-Seiten stelle ich mit Frontpage 2000 her. Eine Video- Bilder- und Grafikgalerie mit eigenen Werken baue ich hier ebenfalls noch auf. Ja ich weiß meine Seiten sind teilweise zu lang und damit dauert es etwas länger bis die Seite erscheint. Wenn ich irgendwann mehr Zeit haben sollte, werde ich eine Überarbeitung vornehmen.

Meine Web-Seiten sind im Augenblick auf drei Mitbenutzer-Servern von je 10 MB bei T-Online verteilt. Ferner habe ich noch 85GB Serverplatz bei STRATO. Wundern Sie sich bitte deshalb nicht, wenn in den Adressen unterschiedliche Vornamen erscheinen.

Unter der Adresse www.hennek-homepage.de/start.htm bekommen Sie  eine Gesamtübersicht aller mir gehörender Webseiten.

Eine sehr gute Hilfe zum Aufbau von Web-Seiten ist die das online magazin: drweb.de. Besonders interessant sind die Kapitel WebGrafik und die Trickkiste.

Eigene Web-Seiten für Video-Präsentationen lassen sich sehr schön mit meinem neuen Videoschnittprogramm Video de Luxe 2003/2004 direkt von der Timeline aus erstellen. Wie gesagt, demnächst mehr!

Grafik

Grafik-Land:
Ein wunderschönes Beispiel, wie man Grafiken mit dem Programm PhotoImpact (habe ich selbst in der Version 4.2, 6.0 und jetzt 8.0) erstellt. Schöne Beispiele und beste Anleitungen die ich je gesehen habe...

PhotoImpact-User:
Treten Sie diesem User-Club bei, es lohnt sich. Eine Fülle an Anregungen erwartet Sie hier. Sie können auch schöne HPs anderer PhotoImpact-User sich ansehen für eigene Anregungen und Ideen.

3D-Grafik mit Blender:
Dieses Programm ist im Internet kostenlos erhältlich. Mit diesem Programm kann man dreidimensionale Szenen und Animationen für Videoproduktionen erstellen. Einarbeitung ist nötig!
Empfehlenswert ist das Buch mit CD (Programm drauf von Carsten Wartmann "Das Blender Buch" ISBN 3-89864-100-7 (35,28 €)Tutorials um die Fähigkeiten des Programmes kennenzulernen. 

Das Blenderhandbuch Online     
            Blender-Seite Deutschland

Ulead COOL 3D:
Dieses Programm, welches es als Zugabe auf der STRATO-CD gegeben hat ist sehr gut geeignet um 3D-Vorspanne zu erstellen. Die Version 1.0 gab es auch auf der CD 9/2000 im PC Magazin. In dem Buch "Digitaler Videoschnitt" ISBN 3-8287-6070-8 ist eine Beschreibung für die Erstellung eines AVI-Videos enthalten incl. einer Trial-Version. Im Netz gibt es noch einen Download zu COOL 3D V1.0  hier

Die Titel kann man auch auf einem blauen oder grünen Hintergrund erstellen und dann per Blue/Green-Box in das Video einbinden.

Sehr einfach kann man mit Magix Video de Luxe einen dynamischen 3D Titel-Clip in Zusammenarbeit mit COOl 3D erstellen:
  1. AVI in COOL 3D:
    Bildgröße auf 720x576 Pixel einstellen, 25 Bilder/sec, 175 Bilder (7sec), Hintergrund schwarz, Titel eingeben, Animation festlegen, Bild als AVI mit gewünschten Codec speichern...
  2. Bearbeitung in Video de Luxe:
    - Auf Spur 1 ein Bild oder ein Video als Hintergrund mit 9sec ziehen, Start und Ende ein-/Abblenden.
    - Auf Spur 2 die AVI aus COOL 3D mittig zur Spur 1 ablegen, Ein- und Ausblenden.
    - Rechter Mausklick auf Spur 2, Video Effekte, Black Box, Überblendbereich einstellen.
    - Komposition als AVI speichern für Verwendung in anderen Videos.


Vorspann für eine DVD:
Erdkugel rechts unten rotiert,
DVD-Schriftzug folgt einer Bewegungs-
richtung aus COOL 3D.

COREL DRAW 8:
Dieses Grafikpaket gehört nach meiner Ansicht zu jedem Computer und es ist auf unterschiedlichste Art einsetzbar. Bei www.pearl.de bekommt man es jetzt für nur 19,90 €.

Audio-Aufnahmen/Bearbeitung

Nero WaveEditor:
Jeder der das Brennprogramm Nero hat, besitzt auch WaveEditor. Der Wave Editor ist ein anwenderfreundliches Programm zum Bearbeiten und Aufnehmen von Audio-Dateien; diese können z.B. in den Formaten 'wav' und 'mp3' vorliegen. Durch die unterschiedlichen Filter und Klang- optimierungsmethoden lassen sich schnell und einfach individuelle Audio-Dateien erzeugen.

Woher die Musik für die Vertonung hernehmen?
Schauen Sie sich doch mal die nebenstehenden Links an. Sehr interessante Classic-Stücke, Midi-Dateien und MP3-Dateien je nach Geschmack. MIDIs über den Output der Soundkarte ausgeben (Doppelstecker für Lautsprecher/Output) und über Kabel in den Input der Soundkarte wieder einführen. Mit dem Nero WaveEditor den Sound als WAV aufnehmen, normalisieren und nach Lust bearbeiten.

Sounds von CDs in MP3 wandeln:

CDex V 1.4 ist ein CD-Ripper, der alle wichtigen Funktionen zum Erstellen von MP3's mitbringt. Das Programm ist in Deutsch und kann als Freeware hier geholt werden. Mit CDex können nicht nur Audio CD's konvertiert werden, sondern auch WAV Dateien. Eine Normalisierungsfunktion (Lautstärke- angleichung) fehlt ebensowenig wie die CDDB-Unterstützung (um die Titel/Dateien per Internet automatisch zu benennen), ein MP3 Decoder (MP3 zu WAV), ein interner Audioplayer und ein einfacher Line-In Recorder.

Ich persönlich sammle von verschiedenen CDs evtl. einmal für meine Videos geeignete Sounds, die ich als MP3 auf der Festplatte ablege um eine MP3-CD zu brennen. Die Suche nach geeigneter Filmmusik fällt mir damit dann etwas leichter, da ich bei der Videobearbeitung nicht einen Berg von CDs durchsuchen muss.

Keine Audioaufnahme?
Im Ordner Zubehör findet man den Windows-Lautstärkeregler, dort muss unter Aufnahme der entsprechende Kanal, von dem aufgenommen werden soll, geöffnet werden. Möglicherweise müssen noch einige Windows-Komponenten von der Windows-CD nachinstalliert werden falls im Aufnahmeboard der Lautstärkeregler nicht aktivierbar ist. Oft ist die Windows-Lautstärkeregelung noch durch weitere Mixer überlagert, z.B. C-Media Mixer oder ähnliche Software. 

Ist die Aussteuerung des aufzunehmenden Audiosignals mangelhaft, dann kommt es zu Pfeif- und Zischgeräuschen! Brummgeräusche kommen meist durch mangelhaften Masseanschluss zustande. Auch viele in PC-Nähe vorbeilaufende Kabel (auch in der Wand!) können bei mangelhafter Abschirmung der elektrischen- und elektromagnetischen Felder zu Störgeräuschen bei der Audio- und Bildaufnahme führen.

Pseudo-SmartSound selbst erstellen

Dafür eignet sich der mitgelieferte SmartSound ganz hervorragend (Musikrichtung etwas amerikanisiert!). Schon bald sucht man jedoch neuen Sound, der selbstverständlich in USA nachbestellt werden kann.

Eine Alternative hierzu ist jedoch der MusicProducer, der hier angeboten wird. Vor dem ersten Start muss unbedingt die Patch-Datei aufgerufen werden um die Laufzeitbegrenzung aufzuheben. 

Damit lassen sich unzählige synthetische Sounds in der gewünschten Länge selbst herstellen, allerdings als MID-Files. Diese Files müssen noch in WAV-Files umgewandelt, dafür verwende ich den Wave Editor 1.0, der mit Nero 5.5 mitgeliefert wird. In den Output der Soundkarte steckte ich einen Doppel-Klinkenstecker, dort sind die Lautsprecher und das Kabel vom Input der Soundkarte angeschlossen worden. Mit dem W-Me/xp eigenen Volumen Control muss das Autput/Input-Signal ausgesteuert werden um keine Übersteuerungen zu bekommen, die den Sound verzehren würden. Ich starte den Wave Editor mit dem roten Aufnahme-Buton und sofort anschließend der Producer mit dem Wiedergabe-Buton. Die MID-Datei wandert vom MusicProducer über den Output der Soundkarte zu meinen Lautsprechern und gleichzeitig in den Input der Soundkarte. Von dort aus gehts zum Wave Editor. Die WAV-Datei kann anschließend noch im Wave Editor bearbeitet und gespeichert werden. Nun ist in Studio DV/7 die Karte "Soundeffekte" - im Modus "Bearbeiten"- zu aktivieren und aus dem richtigen Festplattenverzeichnis der Sound zu holen und auf die Spur "Soundeffekte" zu legen...

Hier findet man eine aktuellere Beschreibung zum MusicProducer.

Eine Kleinigkeit noch:
Mit der MIDI-Tastatur (Freeware!) können Sie Ihre Soundkarte testen... und Sie können auch eigene Kompositionen mit der Maus kreieren und wie vorher beschrieben mit dem Wave Editor aufnehmen und bearbeiten.

 

Audio und Video nicht synchron

Dieser Fall tritt meist dann auf, wenn Analogcapturing über getrennte Wege (Capturekarte/Soundkarte) erfolgt. Einige Videoschnittprogramme erlauben eine automatische Synchronisation (z.B. Video de Luxe 2.0). Durch die unterschiedlichen physikalischen Wege kommt es zum Verlust der Synchronität. Oft hilft die Zuweisung einer höheren Audio-Priorität (z.B. kann die Priorität 3 besser sein, als die voreingestellte Standardpriorität 12!). Wenn beim Capturen des Videos sog. Frames verloren gehen, dann kommt es natürlich auch zu einer Asynchronität, da im Audio-Teil nie etwas verloren geht. In diesem Fall ist die Performance des Systems nicht ausreichend für Videoaufnahmen. Ein Herabsetzen der Videoauflösung bei der Aufnahme oder Erhöhung der PC-Performance hilft. Bei Analogcapturing mit einem eigenem Sound-Chip auf der Capturing-Karte sind Bild und Audio meist synchron!
Bei Digitalcapturing über die Firewire-Schnittstelle sind Bild und Audio immer synchron!

Ergänzung von A. Dittrich zum Programm Virtual-Dub:

Wenn das Videosignal mit der TV-Karte, und das Audiosignal mittels Soundkarte aufgenommen wird kommt es zwangsaeufig zur Asynchronitaet, da der Soundkarten-Oszillator nicht an das TV-Signal gekoppelt ist. Alle Programme die ich kenne (u.a. VirtualDub, Avi_IO) droppen oder verdoppeln von Zeit zu Zeit Frames um die Synchronitaet zu erhalten (bei Vdub klappt aber auch das nicht so gut). Bei Virtualdub werden leider auch Frames gedropped wenn das Audiosignal nicht synchronisiert wird, unabhängig von der Leistung des Computers. Dieses Verhalten ist auch auf den jeweiligen Programm-Homepages beschrieben.

Link zum geänderten VD-Programm welches diesen Fehler behebt

Sample Compensation:

Oft kommen auch in MPEG-Dateien Asynchronitätet vor durch dropped Frame im Video, die Audio-Spur ist dagegen vollständig. Um dies zu umgehen liefert Canopus mit der Videoschnittkarte DV Storm 2 das Programm AV Splitter mit. Dort kann man die Option Sample Compensation anklicken, dann wird an Stelle von dropped Frame Audio rausgenommen und Video/Audio so wieder synchronisiert.

Bild und Ton in MPEGs nicht synchron:

Meistens reicht es das Video nochmal zu demuxen (Video und Ton getrennt abspeichern) und danach wieder zu muxen (Video und Ton erneut zusammenführen). Dafür setzt man TMPGEnc mit den Mpeg Tools (De-multiplex) ein.

Mit AVI File Info 1.2 synchronisieren:

Mit diesem Tool ist es möglich, den Unterschied in der Länge der Datenströme durch die Veränderung der Framerate auszugleichen.
Hier eine kleine Beschreibung dazu

Asynchronität durch Timecode-Sprünge:

Hierzu habe ich etwas auf der AVID-Homepage gefunden.

Sampling-Rate ändern:

Tipp dazu!

DVB-Files in richtiges MPEG-Format wandeln

Um die von der DVB-Karte mitgeschnittenen Daten auf einem DVD-Player anschauen zu können, müssen diese erst in das richtige MPEG2-Format konvertiert werden.

Mit der Freeware PVAStrumento wandeln Sie also die Header-Informationen des nativen Transport-Streams in das zum Brennen benötigte Format. Hier geht es zum Download.

Nicht konforme Bitraten kann man mit dem DVDPatcher korrigieren.

Weitere Informationen über DVB-Verarbeitung können hier nachgelesen werden.

Videoschnitt-Programm läuft nicht einwandfrei

Hilft fast immer:
Videoschnitt stellt besondere Anforderungen an die PC-Hardware und gut zusammenspielende Treiber sowie ein intaktes System. Bevor dem Videoschnittprogramm die "Schuld" zugewiesen wird, ist der eigene PC zu überprüfen. 

  • Grafikkartentreiber müssen kompatibel zu DirectX sein, mindestens DirectX8a ist zu verwenden. Die meisten Abstürze sind auf Inkompatibilitäten der Hardware mit DirectX zurückzuführen. Es kann sein, dass Hardwareteile mit DirectX nicht einwandfrei zusammenarbeiten!

  • Ordnungsgemäße Funktion von DirectX mit DXDIAG überprüfen (Start-Ausführen und dxdiag eingeben).

  • FireWire- oder Capturekarten sollte ein eigener Solo-Interrupt zugewiesen werden

  • DMA-Modus der Festplatten muss aktiviert sein, min 12 MB/s Datendurchsatz ohne Unterbrechungen müssen möglich sein

  • Autostartprogramme, Bildschirmschoner stillsetzen (MSCONFIG hilft!)

  • Oft hilft es eine neue Partition mit dem Betriebssystem und dem Videoschnittprogramm einzurichten. Dann kommt es nicht zur Störungen durch andere Programme

  • Windows 9x (ME) wird ab 256 MB RAM Bestückung nur noch mit der Speicherverwaltung zu tun haben. Folge: Der Rechner wird langsamer, oder stürzt sogar ab. Bei diesen Systemen deshalb Speicher auf 256 MB RAM begrenzen.

  • Grafikkarte auf eine Farbtiefe von 16 Bit einstellen.

  • Audio mit 16 bit am Camcorder aufnehmen

  • Es kann bei manchen PCs notwendig werden alle USB-Anschlüsse wegen katastrophaler Treiber temporär stillzulegen.

  • Einige AMD-Systeme haben große Probleme mit Bios und Via-Chipsätzen. Auch hier gibt es aber Lösungen mit speziellen Treibern.

  • Bestimmte Video-Codec können die Arbeit des Videoschnittprogrammes stören. Mit VCSwap kann man die Codec bei Fehlersuche temporär abschalten.

  • Evtl. nicht funktionierendes Videoschnittprogramm deinstallieren

  • Mit dem kostenlosen RegCleaner die Registry von evtl.  Alt-Installationsresten des Videoschnittprogrammes befreien

  • Mit Norton-WinDoctor das System reparieren

  • Festplatten defragmentieren

  • Videoschnittprogramm neu installieren

  • Updates des Videoschnittprogrammes installieren

Mit Intel Prozessoren und Intel-Chipsätzen gibt es bei Videoschnitt die wenigsten Schwierigkeiten, da der Datendurchsatz am PCI-Bus kontinuierlich und höher ist. Bei anderen Kombinationen beim Hersteller-Support um Hilfe nachsuchen.

Zu prüfen ist auch, ob MS Movie-Maker einwandfrei arbeitet und auch das kostenlose MovieXone. Ist dies schon nicht der Fall, dann wird mit größter Wahrscheinlichkeit auch Ihr Videoschnittprogramm nicht richtig arbeiten. Nach meiner Erfahrung sind W-Me und W-Xp am besten für Videoschnittsysteme geeignet. Bestimmte Videoschnittkarten arbeiten nicht mit allen Betriebssystemen zusammen.

In vielen Fällen nutzt das jeweilige Videoschnittprogramm neben der Prozesorleistung auch die Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte aus. Solche Grafikkarten müssen fähig sein Open-GL zu unterstütze. Der aktuelle Treiber muss installiert sein. Die notwendige Version schreibt das Videoschnittprogramm vor!

Wenn sich der Computer häufig aufhängt oder es zu Problemen mit der Grafik kommt, kann das an der Hardwarebeschleunigung liegen. Reduzieren Sie in diesem Fall die Hardwarebeschleunigung, denn standardmäßig werden alle Beschleunigungsmaßnahmen der Grafikkarte benutzt. Man kann das über die Systemsteuerung - Erweitert - Einstellungen machen und den Schieberegler weiter nach links setzen. Bevor man aber das macht sollte man vorher die Option Write Combining deaktivieren, vielleicht lässt sich schon damit das Problem lösen.

Wenn man eine AGP Karte nutzt und direkt neben an der PCI-Steckplatz benutzt, kann das ebenfalls die Ursache von Problemen sein. In diesem Fall die PCI-Karte einen Steckplatz weiter entfernt einsetzen!

Wenn das Rendern hängt, sollte man es mit der default Einstellung im Bios versuchen, oder das von Pinnacle mitgelieferte Tool PPE installieren.

Oft kommt es am PC zu Aussetzern wegen zu hoher Temperatur- Entwicklung. Für bessere Kühlung sorgen!

Speicherbausteine können Probleme verursachen, herausnehmen und nochmals fest einstecken. Auch andere Verbindungen auf festen Sitz prüfen. Für HT-Systeme müssen identische Speicherbausteine symetrisch angeordnet werden.

Einige AMD-Prozessoren haben den SSE-Befehlssatz nicht (Athlon-XP schon!). Intel-Prozessoren gibt es im Augeblick bis zum Befehlssatz SSE3 (Prescott).

Bei Verwendung von Videoschnittkarten, muss Kompatibilität zu den Grafikkarten gegeben sein!

Elkos vom Motherboard können ausfallen.

Einige PC-Einstellhinweise sind hier zu finden.

Schauen Sie bitte auch hier rein !

Inkompatible DV-AVI-Dateien wandeln

AVI Typ 1 in AVI Typ 2 wandeln:

Studio 7 arbeitet mit DV-AVI-Dateien vom Typ 2 zusammen.
Wenn man mit verschiedenen Videoschnittprogrammen zusammenarbeitet, dann kann es schon vorkommen, dass man AVI-Dateien vom Typ 1 bekommt, die Studio 7 nicht lesen kann. Um diesen AVI-Typ in Studio 7 einlesen zu können, muss die Quelldatei in den Typ 2 konvertiert werden.

In CHIP-PRAXIS "VIDEO digital" 01/2002 wird das Vollprogramm EditStudio 2.1.2 mitgeliefert, welches ein Konvertierungs-Tool "DV TypeConv" beinhaltet. Dieses Konvertierungs-Toll kann auch als ein separates Modul benutzt werden. Diese Software wechselt nach Belieben zwischen den DV-Dateiformaten.

Hier gibt es das Programm!

Bei Ulead gibt es ebenfalls einen kostenlosen Konverter...

Analoge Videos in DV-Video wandeln

Es macht wenig Sinn Analogmaterial direkt in den PC zu capturen. Die Qualität des Videos leidet darunter. Um bestes Ausgangsmaterial für den Schnitt und später zu erzeugende DVDs zu erhalten, sollte man Analogvideos in Digitalvideos konvertieren.

Analogvideos spiele ich über meine SONY DCR-TRV 420E und die FireWire-Karte als DV-Stream auf die Festplatte. Damit schalte ich alle Probleme (Asynchronität und schlechte Qualität) mit dem Capturen von analogem Material über eine TV-Karten etc. aus. Die Analogaufnahmen werden durch Signalkorrektur im A/D-Wandler sogar qualitativ verbessert!

Die Analogquelle einfach an den Camcorder anschließen, das Band dort rausnehmen und den Hauptschalter des Camcorders auf "Player" stellen. Ist der Camcorder mit dem PC über das FireWire-Kabel verbunden, dann kann ein DV-Stream in Echtzeit auf der Festplatte gespeichert werden. So wird aus jedem Analog- ein DV-Video!

Es gibt auch spezielle Konverter die Analog-Video in Digital-Video wandeln, z.B.:

  • Canopus ADVC-100 mit Locked Audio Unterstützung, d,h. für sehr lange Videostreams ohne Audio-Versatz!

  • Pinnacle MovieBox DV SE

Natürlich kann man auch Videoschnittkarten mit Analog-/Digital-Konvertern zur Signalwandlung verwenden, z.B. meine Canopus Dv-Storm2. Mit der Qualität und asynchronem Bild/Audio hat man da keinerlei Probleme!

Performance verbessern

Mit dem Programm WinOptimizer von MAGIX können Autostarteinträge deaktiviert/aktiviert werden. Dadurch können Probleme wie Abstürze, Speichermangel, langsame Arbeitsgeschwindigkeit u.ä. behoben werden.

Quelle: MAGIX-Support dort auf Download/Hilfsprogramme gehen.

Natürlich kann man auch das unter Windows vorhandene Programm MSCONFIG dafür einsetzen (Start-Ausführen und msconfig eingeben).

In einer interessanten User-News von DjDino war zu erfahren, dass es den PCI-Latency Patch von Georg E. Breese in einer neuen Version gibt. Diese Version soll wohl so ziemlich alle Probleme, die bei VIA-Systemen mit dem PCI-Bus zusammenhängen oder die IDE-/SCSI-Peformance betrifft, beheben.

Wenn es ruckelt

Auf eine gute Homepage von Frank Nagel möchte ich Sie hinweisen, die viele Zusammenhänge zu dieser Thematik erklärt. 

Homepage von Frank Nagel

direkt zu: Wenn es ruckelt
direkt zu: Gründe für ruckelnde Video

oder:

EDV-Tipp hier ...

Interlaced ruckelt in einer MPEG

Dieses Problem lässt sich mit dem Programm Restream von shh lösen, welches den Header ausliest. Ist bei "top field first" nach dem laden des MPEG-Files ein Hacken, so entfernt Ihn, ist keiner da, dann macht man einen rein. Immer das Gegenteil von dem machen, was Restream nach dem laden des Files angezeigt. Hier bitte klicken.

Das Halbbildverfahren

Die Halbbildtechnik stammt aus den Gründerjahren des Fernsehens.
Für ein flimmerfreies Bild ist eine Bildwechselfrequenz von 40 - 50 Hz nötig. Man wählte 50 Hz. Das war damals technisch zu teuer. Also wendete man einen Trick an. Man tastete das Bild 2 mal ab.

Mini-DV-Kameras haben alle das untere Halbbild, HDV-Kameras dagegen das obere Halbbild zuerst. 

Was ist Deinterlacing

Das Halbbildverfahren

Was macht den PC langsam?

Mit dem Taskmanager von Windows bekommt man nicht alle Informationen heraus. Besser ist der Security Task Manager, welchen man hier bekommt. Es werden der Dateiname und der Verzeichnispfad angezeigt mit sicherheitstechnischer Bewertung. Prozesse lassen sich wie im Windows Taskmanager beenden oder sogar unter Quarantäne stellen.

Werkzeug für MPEG-Dateien

Nachfolgende Tools helfen um mit MPEG-Dateien umzugehen.

Bitraten feststellen mit Bitrate Viewer: hier
GOP-Struktur einsehen mit MMSEye: hier
MPEG analysieren mit VISUALmpeg: hier
Header verändern von MPEG-Dateien mit DVD-Patcher: hier

Kalibrieren, Drucken, Umrechnen

Ein sehr schöner Beitrag zu:

  • PC-Monitor, Scanner, Videokamera, Digitalfotoapparat und Fernseher farblich kalibrieren  

  • Bilder als Cover am PC ausdrucken 

  • Filme im richtigen Aspekt Ratio umrechnen und Filmbilder richtig ausdrucken

ist hier zu finden.

Bildschirm "abfilmen"

Mit CamStudio kann man Bildschirmpräsentationen "abfilmen".

Die Version 1.6 ist in Deutscher Sprache!

Wegstrecke animieren

Ein tolles Tool, mit dem Wegstrecken Ihrer Urlaubsreise animiert werden können, finden Sie hier. Die Beschreibung dazu kann hier heruntergeladen werden.

Absturz durch zu hohe Temperatur

Jürgen Wittmann schickte mir folgenden Erfahrungsbericht: 

"Seit mindestens 1 Jahr gelang es mir nicht eine mpeg 1- Datei oder eine CD zu erstellen. Jeweils nach relativ kurzer Zeit (einige Minuten ) verabschiedete sich mein Rechner mit schwarzem Schirm und bootete neu. Nirgends war eine Fehlermeldung zu finden.

Durch Zufall gelang es mir mit Hilfe von AIDA 32 während des Renderns die CPU-Temperatur zu sehen. Bei 88°C schaltete dann der Rechner wie gehabt ab.

Mein Händler hat dann einen neuen großen Kühler und einen Zusatzlüfter eingebaut und siehe:

Bei ca. 40 °C läuft alles bestens."

Hinweis: beim Rendern steigt die CPU-Last auf 100% an das sorgt dann auch für eine entsprechende Hitzeentwicklung. Wer mit Word arbeitet, der wird diesen Zustand niemals erleben. Wie ich schon an anderen Stellen gesagt habe, ein Video-PC muss schon viel höhere Anforderungen erfüllen...

Sie wollen den TimeStamp in Ihren Schnitt übernehmen?

Die einfachste Möglichkeit bietet hier der Einsatz des Freewareprogramms "Scenalyzer". Das Video wird in Clips zerlegt und der TimeStamp hängt an den Clips. Man muß lediglich diese Information in den Titelgenerator manuell übernahmen und auf dem Video überlagern. Schon wird festgehalten, wann diese Szene gemacht worden ist. Für Adobe Premiere gibt es ein gutes Plug-in

Etwas zu DirectX und Sound-/Grafiktreiber Kompatibilität

Manche User knallen auf Ihren PC alles was neu ist ohne auf die Kompatibilität zu achten. So ist immer das neueste DirectX einzusetzen, Videoschnitt wird damit aber nur dann einwandfrei funktionieren, wenn auch die Treiber für Sound und Grafik zu DirectX kompatibel sind (auf den Treiberhomepages nachgucken!). 

Niemals mixen und immer darauf achten, das alles zum verwendeten Betriebssystem kompatibel ist. Wenn das Videoschnittprogramm nicht funktioniert, ist der Grund meist in der Systeminkompatibilität der Treiber zu suchen und nicht im Videoschnittsystem!

Eine Fehlinstallation von DirectX läßt sich nicht einfach rückgängig machen!

So erfahren Sie den Codec eines Videos

Mit dem Freeware-Programm AVI FourCC Code changer können Sie herausbekommen, mit welchem Codec ein Video erstellt worden ist.

Ebenfalls können Sie den Codec mit GSpot erfahren. Dieses Programm kann hier geholt werden.

Hier noch ein anderer AviHeaderViewer...

Video-Codec wechseln

Mit dem Tool VCSwap 1.2 kann man, während man Videos editiert, zwischen den verschiedenen installierten Codecs wechseln. Das ist wichtig, Manchmal müssen bestimmte Codec abgeschaltet werden, die Störungen verursachen können.

Freier MPEG Player VideoLan

Hier ist ein Freeware-Player zu finden, der MPEG-Files abspielt, auch wenn kein entsprechender Codec auf dem PC vorhanden ist. Dieser Player arbeitet unter verschiedenen Betriebssystemen, er ist von französischen Studenten entwickelt worden. eignete sich dieser Player sehr gut um eigene Multimedia-CDs zu erstellen.

Quali der MPEG-Wiedergabe auf PC von Filtern abhängig

Mit GSpot und GraphEdit kann man sehen, welche Filter für die Wiedergabe von MPEG-Dateien auf dem PC verwendet werden. Auf die Priorität der verwendeten Filter hat der User meist keinen Einfluss und die PC-Wiedergabe kann unterschiedlich gut/schlecht ausfallen. Mit dem Freeware ZoomPlayer kann man unglaublich viele Möglichkeiten austesten und einstellen, auch bezüglich der Filterauswahl und somit eine Optimierung durchführen. 

Man kann das ganze auch manuell machen, dafür muss man sich aber gut in der Änderung der Registry auskennen. Tsunami hat mir mal folgenden Vorschlag gemacht:

"Such mal in der Registry unterhalb von folgendem Schlüsel nach dem Namen ('FriendlyName') des Filters, dessen Priorität du verändern möchtest :

[HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{083863F1-70DE-11d0-
BD40-00A0C911CE86}\Instance]

Darüber siehst du dann eine Zeile (Key) mit dem Namen 'FilterData',
an dessen 7. Stelle (wenn man mit eins zu zählen anfängt) die Priorität steht (Der Wert ist in hexadezimaler Schreibweise dargestellt, der Wertebereich geht von 00 bis ff). Steht dort '80', dann hat der Filter eine höhere Priorität als ein Filter, der dort nur 70 stehen hat.

Man kann jetzt mit Regedit dort beliebige Werte eintragen oder man kann auch an dem passenden Offset direkt in der Datei den passenden Wert eintragen, dann muss man den Filter allerdings erneut registrieren. Zum Testen ist eine Änderung in der Registry auf jeden Fall einfacher."

und weiter:

"Einige Programme von zum Beispiel Ligos oder Pinacle installieren auch ungefragt und ohne das der User es zuerst bemerkt einfach MPEG-Decoder, so das der vorherige Filter zwar noch vorhanden ist, aber nicht mehr benutzt wird.

Fast alle Filter haben '80' als Priorität eingetragen, so das meistens der zuletzt installierte Filter greift. Man könnte den Elecard Filter so patchen, das er zum Beispiel dort '90' stehen hat und immer benutzt wird, ganz unabhängig davon, ob nach ihm noch andere installiert worden sind.

Der Elecard-Decoder ist allerdings keine Freeware und blendet ein Logo oben rechts in das Bild ein."

Es muss also eine Reg-Datei gemacht werden mit der gewünschten Filterpriorität '90!!

CDMenü mit Autostart

Hier gibt es ein Programm, mit dem CD-Menüs für Multimedia-CDs gestaltet werden können.

Shutdown - Programme

Wenn man den Computer mal längere Zeit arbeiten lässt um z.B. während 3-4 Stunden eine MPEG-2-Datei ohne Aufsicht zu rendern, dann ist es sehr hilfreich, wenn sich anschließend der Computer abschaltet und das System ordentlich heruntergefahren wird. Dafür existieren einige Programme, die auf unterschiedliche Art dies bewerkstelligen. Hier finden Sie eine Sammlung dazu. Ich verwende das Programm Shutdown4U.

Szenenerkennung Analog und Digital

Mit dem Programm AVCutty können Sie Analog-Videos ohne Timecode in einzelne Szenen zerlegen lassen.

Mit dem Programm Scenalyzer können dagegen Digital-Videos mit Timecode in Szenen zerlegt werden.

AVI auf kompatiblen - installierten - Codec umstellen

fcc edit dient zur Änderung der Videostream und Codec-Handler Kennungen (fcc, four character code) von AVI-Dateien. Eine Änderung ist dann sinnvoll, wenn in der Datei ein Codec verwendet wurde, der nicht auf dem Wiedergabe-System installiert ist. In diesem Fall kann der fcc auf einen - installierten - kompatiblen Codec eingestellt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen, auch einen Download-Link...

Hier ein weiteres Programm mit Informationen einer AVI Datei, zusätzlich werden alle installierten Video- und Audio-Codecs aufgelistet.

Transfer Schmalfilm zum Video

Über meine Erfahrungen habe ich auf der speziellen Seite hier ausführlich berichtet. c't hat bereits daraus berichtet und demnächst wird auch das PC Magazin sich hieraus bedienen.

MPEG-2-Video schneiden

Martin Dienert stellt auf seiner Homepage sein Programm hier vor.

Natürlich kann man auch mit MPEG-Tools von TMPGEnc MPEG-Dateien schneiden und mergen.

Schreibcache der Festplatte unter W-XP deaktivieren

Es kann passieren, dass es Bildaussetzer gibt weil XP den Datenfluss unterbricht um Daten aus dem Schreibcache auf die Platte zu schreiben. Mit Hilfe des Gerätemanagers kann bei Festplatteneigenschaften in der Registerkarte "Richtlinien" dieser Schreibcache abgeschaltet werden. Wenn man das untere Kästchen deaktiviert, dann schreibt W-XP die Daten sofort auf die Festplatte, was Bildaussetzer verhindert. Ein aktivierter Schreibcache steigert die Datenträgerleistung. Ein Stromausfall oder Gerätefehler führt jedoch zum Datentenverlust oder - beschädigung.

Camcorder wird nicht erkannt

Wenn der Camcorder nicht erkannt wird probieren Sie folgendes:

  1. Bei W-XP ist SP1 zu installieren!

  2. Ein Lösungsansatz

  3. Manche Camcorder benötigen spezielle FireWire-Anschlußkabel des Camcorderherstellers. Betriebsanleitung mal genau durchlesen!

  4. An Microsoft wenden wegen Windows XP-Patch, weil das Betriebssystem für Geräterekennung zuständig ist. Inkonsistente Abstände können dazu führen, dass 1394-Geräte nicht aufgelistet werden. Ein Update behebt das Problem "Inkonsistente Abstände können dazu führen, dass 1394-Geräte nicht aufgelistet werden" unter Windows XP und wird im Microsoft Knowledge Base-Artikel Q329256 (englischsprachig) erläutert.

  5. Eine neue 1394-Karte dazuzubauen auf das Motherboard, bekommt man schon für ca. 20 €uro.

  6. Wenn Panasonic-Camcorder nicht erkannt werden

  7. Bei JVC-Camcordern: Diese funktionieren NUR, wenn sie NICHT an das Netzteil angeschlossen ist. Hier eine Kompatibilitätsliste. Antworten zu IEEE1394 von JVC.

DVD-Brenner wird nicht erkannt

Wegen Probleme des Betriebssystems kann es vorkommen, dass nach Deinstallation eines Brennprogrammes oder auch bei Kreuzreaktionen durch verschiedene Brennprogramme, der Brenner nicht gefunden wird. In diesem Fall Brenn- oder Videoschnittprogramm mit der Brennengine nochmals installieren. 

 

Bezeichnungen für CD/DVD-Laufwerke sind weg

Passiert vornehmlich bei W-XP. Hierzu bitte nach der Anleitung von MS vorgehen.

  

DVB-Files von Digi-Sat-Karten mit Freeware bearbeiten

DVB-Files kann man gut mit ProjectX (demuxen), MPEG2Schnitt (schneiden) und IFOEdit (authoren) bearbeiten. Hier bitte klicken für mehr Informationen. Ich mache es mit Studio 9.

 

Windows XP Updates/Downloads

Eine FAQ Datenbank findet man hier.

Probleme bereitet die FireWire-Schnittstelle mit dem ServicePack 2.

Microsoft bietet hier einen Patch an.

Testberichte über Standalone-Player

Wer einen Testbericht von Standalone-Playern sucht, der ist hier gut bedient. Kompatibilitäten der Player können hier überprüft werden...

 

Testberichte über Camcorder

Sehr gute Testberichte zu neuen Camcordern findet man hier.

 

Weltall-Videos

Weltallvideos gibt es hier!

 

Support-Seite vom Microsoft

über Windows gibt es hier!

 

Zeilensprungverfahren

Das Zeilensprungverfahren

What is Deinterlacing? Facts, solutions, examples.

 


Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt, seine Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet - diese wird aber in der Regel gern erteilt
 

Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.