privhp.jpg (7910 Byte)


Autor.gif (7348 Byte)

Tutorials

1. PIP mit Rahmen

Optimiert für IE5.5 und 800x600 Punkte
am 06.01.2001

Realtime Production Studio - Canopus EDIUS

Canopus EDIUS Pro 3

29. April 2006:

Weitere Upgrades kaufe ich nicht mehr für dieses Programm. Mit Adobes Premiere Pro 2.0 und Pinnacle Studio 10 Plus kann ich bei mir alle vorkommende Videoschnittarbeiten bestens erledigen, auch was den HDV-Videoschnitt angeht.

14. April 2006:

EDIUS Pro 3 v3.62 update (BETA)

Nicht installiert, da ich kein Beta-Tester sein will!

16. März 2006:

  • Das deutsche Handbuch endet nach wie vor bei der Version 3.31.
  • Es gibt nur ein "EDIUS Pro 3 v3.6 Manual Addendum" von 3.0 auf 3.61in englischer Sprache.

19.Januar 2006:
Ein Hotfix für 3.61 soll vier Probleme beseitigen

19. Dezember 2005:
Canopus bietet ein kostenloses Update 3.61 an mit verbesserten und erweiterten Funktionen. Gleichzeitig ist auch der ProcoderExpress für EDIUS verbessert worden. Ferner sind verschiedene Fehler beseitigt worden. Unglaublich was sich der Support da wieder macht, es ließen sich nur 10MB von den angekündigten handlichen 66MB downloaden. Erst beim zweiten Downloadversuch am 20.12.2005 kann man die vollen 66MB herunterladen. Außerdem hat man Kunden Ärger bereitet in dem man als neues Manual das 3.5 Manual hat herunterladen lassen mit 110 Seiten, erst später ist die Version 3.6 mit 120 Seiten in den Downloadlink reingestellt worden. Natürlich ist das Manual erneut wieder nur in englischer Sprache für Kunden in Deutschland verfügbar.

05. Dezember 2005
Thomson steigt bei Canopus ein, vollständige Übernahme geplant  
Firmengründer Hiroshi Yamada soll auch nach der Übernahme weiterhin eine Führungsrolle bekleiden, auch das restliche Management soll weitgehend in seinen Positionen verbleiben und "mit Unterstützung und Anleitung durch das Topmanagement von Grass Valley" weiterarbeiten.
Vielleicht klappt es jetzt besser mit zeitgleich zum Programm lieferbaren Handbüchern?

09. August 2005:
Canopus stellt einen Patch mit Verbesserungen auf die Version 3.5 zu Verfügung. Die Installation macht keinerlei Probleme.

24. Februar 2005:
Ich bestelle das Update bei magic multi media ...

Die Kombination aus Nvidia 6600 , DVStorm und EDIUS führt zu einem Overlayproblem. Mit der Nvidia 6800 ist kein Fehler bekannt.

Das Upgrade ist mit zwei CDs (CD-2 mit TitleMotion Pro), einer dreiseitigen Installations-Anleitung und einem 50seitigen Manual in englischer Sprache geliefert worden. Auf der CD-1(Instalations-CD) findet sich noch eine PDF-Datei mit einem 440seitigen Handbuch in englischer Sprache.

Voraussetzung für den Betrieb von EDIUS PRO 3 ist das Betriebssystem W-XP mit mindestens dem SP1, will man auch mit HDV-Bearbeitung etwas anfangen, dann muss SP2 installiert werden.

Ferner muss man einen Internetanschluss haben um den Aktivierungscode und die Registrierung und die Downloads von Updates durchführen zu können.

Nach dem Start der Installation ist es zweckmäßig erst die Altinstallation zu entfernen und dann den PC neu zu starten. Anschließend ist nochmals das Setup aufzurufen und die Seriennummer der Vorgängerversion und der neuen Version einzugeben, die Installation durchläuft nun 23 Schritte. Gegen Ende wird per Internet der Aktivierungscode geholt und gleich in die Installation eingegeben, ferner wird die Registrierung durchgeführt um anschließend die Updates abholen zu können. Es werden auch die Treiber der DV-Storm erneuert und eine evtl. vorhandenen Premiere Pro-Installation für die DV-Storm 2 aktualisiert. Nun folgt noch die Installation von TITLEMOTION PRO von der CD 2.

Jetzt werden folgende handliche Update-Pakete über das Internet geholt:

  • ep3upd_v322-B.zip mit 120,1 MB
  • MDCap_320.zip mit 3,3 MB
  • SP1 für TITLEMOTION PRO mit 630,3 KB
  • Pro320-Localize-Setup.zip mit ca. 2 MB

Der Canopus-Download ist sehr zäh trotz DSL auf meiner Seite gelaufen, Online-Bedarf ca. eine Stunde. Ärgerlich, da ich eigentlich das Upgrade mit allen neuesten Patches/Updates bestellt habe, diese aber nicht auf CD geliefert bekommen habe.

Mit dem Localize-Update bekommt EDIUS eine deutschsprachige Oberfläche nicht aber durchgängig. Der Quick-Titler, TitleMotion Pro, die Hilfe-Funktion und viele andere Stellen bleiben immer noch englischsprachig.

Canopus Video-Codecs im System:

Die Installation bereitete keinerlei Probleme, sie lief glatt durch.

Nach PC-Neustart habe ich EDIUS aufgerufen und im OHCI-Betrieb gleich zum Test das Greece-Project geladen. Das Projekt lief problemlos durch, wobei der Anfangs-Puffer von 32 Frames an einigen Stellen kurz auf 24 abgefallen ist. Im DV-Storm 2-Betrieb läuft der Hardwarepuffer in kürzester Zeit auf 192 Frames voll und fällt minimal auf 179 Frames in Greece-Project ab.

Notwendige Grafikkarte:

EDIUS arbeitet nicht mit eingeschränkten Preview-Qualitäten, sondern immer mit der vollen Auflösung, egal wie groß das Monitor-Preview ist. Aus diesem Grund wird für die Wiedergabe von HDV eine Grafikkarte mit 128 MB Speicher benötigt.

Auch das daneben installierte Premiere Pro 1.5 läuft weiter einwandfrei.

Tolle Service-Leistung von magic multi media (mmm):

Am 11. März 2003 ist mir eine CD zugestellt worden mit allen Updates von 3.xx auf 3.22b incl. Deutsch-Update. Etwas unglücklich, dass ich diese Updates erst nach durchgeführter Installation erhalte. Ferner ist auf dieser CD ein 6-stündiger Video-Lernkurs zu EDIUS Pro 3 enthalten und noch andere nützliche Programme. 
Der Lernkurs, ist das Beste, was ich bis jetzt gesehen und gehört habe. An dieser Stelle deshalb mein besonderer Dank an meinen Lieferanten mmm mit den besten Grüssen aus Würzburg!

Das zusätzlich bestellte Deutsche Funktionshandbuch soll jetzt spätestens im April von mmm ausgeliefert werden. 

Eine Feinheit am Rande, im Canopus Factory-Shop kann  man derzeit (Ende Februar 2005) weder EDIUS Pro 3, noch ein Handbuch dazu bestellen. Im Support-Center von Canopus kann man lediglich über EDIUS 2.xx etwas nachlesen, das Sprach-Update ist dort ebenfalls noch nicht zu finden. 
Meine Empfehlung lautet deshalb sich immer direkt an den Fachhändler zu wenden, dort ist der Support nicht zu beanstanden. 

Huch, am 03. Mai 2005 gab es das deutschsprachige Handbuch zu EDIUS Pro 3 zumindest als PDF-Download. Mit der gedruckten Version ist es immer noch nicht!

Am 23. Mai 2005 bietet mein Fachhändler (mmm) u.a. eine direkte Downloadmöglichkeit für das 3.31 Update an. Als EDIUS Pro 3 Kunde kann man dort zusätzlich Adobe Encore DVD 1.51 Vollversion + Lernkurs für 178,-€uro (statt 398) erwerben. Ein wirklich toller Service!

Am 01. Juli 2005 wird im Forum meines Lieferanten vermeldet, dass das deutschsprachige Handbuch für dieses für dieses professionelles Handbuch Ende Juli 2005 erscheinen soll. Mittlerweile gibt es eine neue Ausgabe des PDF-Handbuches, jetzt auch nach Stichworten durchsuchbar... Öffnet man diese PDF, dann kann man mit Alt-Tab zwischen PDF und EDIUS hih und her springen, wenn man Hilfestellung benötigt. 

So macht man für professionelle Canopus-Programme die Handbücher in Selbsthilfe: aus der PDF-Datei farbig selbst gedrucktes Handbuch mit fast 500 Seiten (Blätter doppelseitig bedruckt) und für 2,37 €uro gebunden. Leider hat Canopus für dieses dicke Handbuch kein Stichwortregister gemacht!

Schaun' mer mal weiter!

31. November 2004:
Der Nachfolger von EDIUS 2/2.5 ist am 31.11.2004 vorgestellt worden:

Neue Funktionen: hier klicken!

EDIUS Pro 3 ist die neuste Version der professionellen anerkannten nonlinearen Videoschnittsoftware von Canopus. Durch EDIUS Pro 3 stehen dem Editor keinerlei Einschränkungen wie bei konventionellen Editing Systemen im Wege, da EDIUS Pro 3 einen durchgängigen Echtzeit Workflow bietet , alle gängigen Videoformate unterstützt und ein Echtzeit Multi-Track, Mixed Format HD / SD Editing, Compositing, Chromakeying, Titling und Timeline Ausgabe Möglichkeiten gewährleistet.

EDIUS Pro 3 unterstützt direkt OHCI FireWire sowie die Produktlinie der Canopus Echtzeit Editing Hardware-Karten inklusive DV Storm, DV Raptor RT2 und DVX, wodurch dann Video Ein-/Ausgänge und beschleunigtes Echtzeit Editing ermöglicht wird.

Der RT-Puffer lässt sich wie folgt einstellen:

OHCI-Betrieb: 32, 48, 64, 96 Frames
DV-Storm 2-Betrieb: 32, 64, 96, 128, 160, 192 Frames

Um mit gefüllten Puffer den Clip auf der Timeline zu starten ist Shift/Wiedergabe (Enter) zu betätigen. 

Das ausführliche deutschsprachige Handbuch soll ab Anfang Februar. 2005 verfügbar sein!

Intel® Pentium® 4 3.0GHz CPU oder schneller ( Intel Xeon® 2.8GHz Dual Prozessoren empfohlen für HD/HDV-Editing, Hyper-Threading Unterstützung), 512MB RAM (1GB RAM empfohlen).

Welchen Zusatznutzen ziehe ich nun mit EDIUS Pro 3 aus den 50 Neuerungen für mich als DV-Hobbyist für das SD-Editing?

  • Thumbnails auf der Timeline nun zu sehen
  • Canopus Quick Titler zusätzlich zu TITLEMOTION PRO
  • Gruppen Funktion
  • Timeline track Controls
  • Farbkorrektur mit Split Screen Vorschaueinstellungen
  • EDIUS FX Übergänge unterstützten nun Alpha Kanal Informationen
  • Übergangs-Tooltips in der Effekt Palette beinhalten nun animierte Vorschau
  • Hinzugefügte Blenden Keyer für Multi-Layer Kompositionen
  • 25p-Material kann jetzt ebenfalls bearbeitet werden
  • Gute Option für spätere HDV-Bearbeitung
  • Bereits verwendete Clips sind in der Timeline mit einem gelben Punkt markiert

Den anderen Punkten in der Positivliste messe ich für mich persönlich nicht die entscheidende Gewichtung zu!

Was aus meiner Sicht immer noch fehlt:

  • Direktes MPEG-Capturing mit der DV-Storm 2 aus EDIUS heraus noch nicht möglich, man muss das externe MPEG-Capture benutzen
  • Man kann sich nicht auf Bildern über die PAL-Auflösung hinaus bewegen, nicht zoomen oder diese drehen. Will man das, wird Imignate zum Zukauf empfohlen, oder man muss sich anders selbst helfen.
  • Ein Filter um Videos zu entwackeln, ähnlich Steady Move in Premiere Pro oder Deshaker-Plugin für VirtualDub

Für das Upgrade ist eine Investition von 148 €uro notwendig.

Canopus EDIUS 2, der Vorgänger

Zum ersten mal kann DV, MPEG-1, MPEG-2 Video in realer Echtzeit editieret, gemischt und ausgeben werden und zwar auf einem Standard Desktop- oder Notebook-PC. Den Schlüssel dafür liefert EDIUS 2 von Canopus.

Um die Echtzeit real nutzen zu können, reicht im OHCI-Betrieb (IEEE 1394) schon ein Intel Coleron 1,7 GHz aus, sagt Canopus. Hat man eine DV Storm 2 Videoschnittkarte, dann reicht auch ein Intel Pentium III mit 1,0 GHz, sagt Canopus. Niemand sollte sich aber der Hoffnung hingeben, dass er mit einer solchen Ausstattung schon etwas wirklich brauchbares in Echtzeit zu Wege bringen würde. Habe die Erkenntnis gewonnen, dass derartige Vorgaben in den Handbüchern der Hersteller zwar neue Kundenpotentiale erschließen können, jedoch sich ein ernsthaft mit der Materie beschäftigender Video-Amateur auf derartige Aussagen nicht verlassen kann. Wegen stockender Echtzeitwiedergabe und ruckelnden Scrubbers auf der Timeline habe ich mir am Ende meiner Tests doch einen stärkeren PC kaufen müssen um den Spaß bei der Arbeit mit EDIUS nicht zu verlieren.

Als Betriebssystem wird W-Xp mit voller Unterstützung des Betriebes im OHCI-Modus, als auch mit Canopus-Videoschnittkarten empfohlen. Wird Windows 2000 benutzt, dann ist ein Betrieb nur mit Canopus-Videoschnittkarten möglich.

Alle bildbezogenen Prozesse arbeiten bei EDIUS 2 im YUV-Farbraum.

Ich selbst verfüge über eine DV Storm 2, die einen Schub von ca. 1,2 GHz erzeugt lt. Canopus und einen Intel P4 mit 1,8 GHz, zusammen also 3GHz-Power für den EDIUS 2-Betrieb. Somit war ich für EDIUS 2, welches es jetzt auch in einer deutschen Sprachversion gibt, zunächst gut gerüstet, glaubte ich...

Programm - Installation

Meine Videoschnittkarte DV Storm 2, an welcher ein PAL-TV für die volle PAL-Echtzeitvorschau hängt, ist bereits installiert gewesen, auch die neuesten Treiber waren bereits installiert. Somit konnte ich sofort mit der Installation von EDIUS 2 beginne.

Die Einzelschritte waren wie folgt:

  • Installation von EDIUS 2 in englischer Version

  • Per Web-Registrierung ist mir der Aktivierungscode von Canopus mitgeteilt worden, mit dem die Software freigeschaltet worden ist

  • Es folgte nun die Installation von des Updates 2.01 von der zweiten CD

  • Jetzt folgte die Installation der deutschen Sprachdateien, ebenfalls von der zweiten CD aus

  • Nun meldete ich mich  noch per Web bei dem Canopus-Support an um mir das neueste 2.02 herunterladen und anschließend zu installieren.

Während des Installation sind noch zusätzlich installiert worden:

  • Xplode EDIUS

  • QuickTime Player

  • DivXPlayer

  • DivX Movies

  • Canopus ProCoder Express for EDIUS

  • Inscriber Titel-Motion (TitleMotion Pro kann nachgekauft werden!)

Für DivX musste eine gesonderte Registrierung mit dem gelieferten KeyCode durchgeführt werden. 

Es gab während des ganzen Installationsvorganges keine besonderen Probleme, Rückrufe dazu bei magic multi media oder Canopus waren nicht nötig.

Der Lieferung von magic multi media lagen dann auch noch das Canopus DVD Tutorial (PAL/NTSC) und eine spezielle LERNKURS-DVD von magic multi media bei (10 Stunden Laufzeit!). 

Die Desktop-Einstellung kann für Single- und Dual-Monitorbetrieb eingestellt werden. Da ich nur mit einem Monitor arbeite, wählte ich den Single Betrieb mit folgender Oberfläche.

Bei Bedarf lassen sich weitere Funktionsfenster zuschalten.

Die Hauptbedienelemente sind sehr zentral angeordnet, oberhalb der Timeline bzw. unterhalb des Timeline- und Source-Monitors.

EDIUS 2 ließ sich nach der Installation problemlos starten. Habe zunächst einige Grundfunktionen getestet, es war alles soweit in Ordnung. 

Für den Realtime-Puffer muss in Storm Edit die Einstellung "Automatic" gewählt werden, dann werden links unten unter der Timeline 192 Frames  für den Realtime-Puffer angezeigt (Taste Space oder Enter). Mit Shift/Play füllt man leergelaufenen Puffer auf.

Schade, dass die Timeline nur grafisch dargestellt wird und keine Mini-Bildchen zu den Clips dort zu sehen sind. Vielleicht ist das einem der  folgenden Updates vorbehalten?

Eine Funktion zur Bildstabilisierung hat EDIUS noch nicht.

Positiv ist dagegen die Aussage von Canopus zu werten:

"EDIUS 2.0 arbeitet unabhängig und kann gleichzeitig mit anderen Schnittprogrammen auf einem System installiert werden.", dies bedeutet, das EDIUS keine andere Videoschnittsoftware überschreibt.

Clips können mit Übergängen sequentiell oder in A/B-Ausrichtung auf der Timeline angeordnet werden. Bei A/B-Anordung funktionieren aber die Überblendungen von Spur zur Spur nicht richtig!

Sind die Treiber für die DV-Storm 2 Videoschnittkarte von der Installations-CD installiert worden, dann kann man auch die DV-Storm nutzen, nicht jedoch für das MPEG-Capturing direkt von EDIUS 2 aus. Um auch dies zu ermöglichen, muss MPEGCapture für die DV-Storm zusätzlich auf dem PC installiert werden. 

Mit EDIUS ist neben DV-Schnitt auch bildgenauer MPEG-Schnitt möglich. Jede GOP wird zu diesem Zweck vor der Weiterverarbeitung dekomprimiert. Smart-Rendering kann EDIUS nicht, dafür muss man ein anderes Programm von Canopus einsetzen: Mpegcraft DVD!

Der Hardware MPEG-Encoder der DV-Storm 2 Videoschnittkarte klinkt sich als ein Menüpunkt im ProCoder Express ein und der Nutzung dieser Möglichkeit steht dann nichts mehr im Wege.

Zwar sind die Menü-Befehle in EDIUS 2 eingedeutscht, jedoch nicht die Hilfe-Dateien. Ebenfalls sind z.B. die Effektsteuerungen nur in englischer Sprache beschriftet, auch der vorhandene Procoder Express für EDIUS. Das Teilprogramm Titlemotion ist kompl. in englisch gehalten. Beide Benutzerhandbücher (EDIUS 2 und Titlemotion) sind in deutscher Sprache verfügbar.

Eines kann ich aber jetzt schon festhalten, die Performance von EDIUS 2 ist etwas besser als bei Premiere Pro v7.0 auf identischem PC (P4-1,8GHz) plus DV-Storm 2, wenn ich mit vergleichenden kleinen Projekten wie schon in Premiere Pro arbeite. Das liegt wohl auch daran, dass auf der Edius-Timeline keine Thumbnails angezeigt werden, die Ressourcen fressen.

Hier die wichtigsten Schlüsselfunktionen.

Zum Thema Zweitinstallation sagt Canopus:

“Sie dürfen eine Kopie der Software auf EINEM zusätzlichen Laptop installieren. Diese zweite Installation darf nur von dem Lizenznehmer verwendet werden und es dürfen nicht beide EDIUS-Installationen gleichzeitig verwendet werden. 

Insgesamt sind drei Installationen per Internet möglich. Falls weitere Installationen wegen Rechnerwechsel z.B. nötig werden, dann muss der Canopus-Support davor eingeschaltet werden.

Erfahrungen mit EDIUS 2:

Das Realtime-Project Greece

Zunächst habe ich mich ausführlich und intensiv mit dem Canopus-Demo-Projekt "2003_edius_realtime_demo_greece"  beschäftigt, welches man auf der "Canopus Showcase DVD" mit allen zugehörigen Dateien findet. 

Dieser nicht ganz zwei Minuten lange Griechenland-Demo macht einem so richtig Lust sich mit EDIUS 2 noch mehr und intensiv zu beschäftigen. Hier kann man nach ausführlicher Analyse lernen, wie Profis das Video gemacht haben, welche einzelne Bilder, Grafiken, Titel und Effekte zu einer Gesamtkomposition zusammengestellt worden sind.

Das Video ist einfach klasse gemacht!

Nimmt man sich das Greece-Projekt vor, dann stellt man sehr schnell fest, dass hier mit meiner derzeitigen PC-Konfiguration nicht viel drin ist bezüglich Echtzeitausgabe der folgenden Timeline:

Zunächst habe mich mit der Einstellung des Realtime-Puffers beschäftigt. Beste Einstellung habe ich bekommen mit der Einstellung auf "Automatic" im Programm Storm Edit. Bei meinem System habe ich einen Puffer von 192 Bildern bekommen. Ja, in EDIUS 2 kann man die Einstellung "Automatic" nicht finden. Die Einstellung mit Hilfe von Storm EDIT wird aber von EDIUS 2 übernommen. damit war ich am Ende der Fahnenstange angelangt. EDIUS stoppte den Abspielvorgang im ersten Drittel der oben angezeigten Timeline und manuelles Rendering war angesagt.

Einstellung in Storm Edit

Anzeige dazu in EDIUS 2

Weitere Diskussion hierzu im Canopus Forum führte schließlich zu der Erkenntnis, dass das Greece-Projekt wohl erst ab einem P4-2,8GHz und FSB 800 wirklich in Echtzeit von der Timeline abspielbar ist. Ob das stimmt, kann ich leider nicht überprüfen, weil ich über einen solchen PC nicht verfüge. Zweifelsfrei geht es aber mit Prozessoren ab P4-3GHz und FSB 800, weil dies von anderen Anwendern im Forum bestätigt worden ist. 

Anwender von EDIUS 1.52 berichteten im Forum, dass in dieser Version die Echtzeitschwelle zum Abspielen der Timeline in Echtzeit mit dem Greece-Projekt bezüglich der PC-Leistung bedeutend niedriger lag. Die Performance von EDIUS 2 ist also deutlich schlechter geworden.

Insofern eignete sich das Greece-Projekt ganz vorzüglich um die Grenzen der Echtzeitfähigkeit von EDIUS 2 herauszubekommen.

Nein nein, die von Canopus für EDIUS 2empfohlenen 2,4GHz (P4) & DV Storm 2 reichen wohl nicht aus um das Greece-Projekt ohne Rendering in Echtzeit von der Timeline auszugeben und das mit einem ruckelfreien Bild und Timeline-Scrubber ohne Sprünge. Die Mindestvanforderungen lt. Handbuch mit PIII 1GHz & DV Storm 2 sind schon mal überhaupt nicht zu gebrauchen.

Arbeiten am eigenen Testprojekt

Um die Echtzeitfähigkeit meines Systems auszuloten habe ich einfach mal folgendes Projekt angelegt:

  • auf V1 einen einzigen AVI aufgelegt

  • auf Spur V2-V7 in Abständen von fünf Sekunden dasselbe AVI hinzugefügt

  • Spur 2 bis Spur 7 mit 3D-PIP, Größe 20 nicht überlappend

  • Spur 2 bis Spur 7 mit dem Filter Color Correction (gelb -41) belegt

Mit der Leertaste das Projekt gestartet. Das Project stoppte nach 18,06 Sekunden auf der V4, also bei dem dritten PIP. Nach Entfernung der Filter und Entfernung der Spur V4-V7 lief das Projekt in Echtzeit durch ohne zu stoppen, d.h. der Realtime-Puffer ist nicht leergelaufen. Der Scrubber läuft leider nicht flüssig beim Abspielen der Timeline ab, ebenso wird links unten die Statusanzeige des Puffers nicht flüssig angezeigt.

Zu den anderen Möglichkeiten von EDIUS 2 muss man hier nicht viel sagen, sie sind gut.

Will man ohne Timeline-Rendering mit meinem PC-System auskommen, dann besteht lediglich die Möglichkeit mit einer, höchstens mit zwei übereinanderliegenden Spuren zu arbeiten, wenn Effekte und Filter eingesetzt werden. Man muss daraus eine Zwischen-AVI herstellen und auf diese dann noch gegebenenfalls weitere Spuren überlagern, falls das z.B. bei der Konstruktion eines Intros nötig sein sollte.

Bei der Verwendung von Transitions/Übergängen in einer sequentiellen Videospur gibt es im 2D-Bereich keinerlei Schwierigkeiten mit der Echtzeitfähigkeit meines Systems. Im 3D-Bereich kann es dagegen schon vorkommen, dass Rendern notwendig wird, ebenso bei bestimmten Filtern.

Um Einzelbilder aus dem Video zu erhalten, muss man einen etwas längeren Weg mit EDIUS gehen: Button Export klicken --> Still Image Exporter wählen --> Dateinamen und Typ eingeben --> Save Single Picture.

Umständlich ist auch das Handling mit dem Button Mix und dem zugehörigen Gummiband auf der Timeline um die Transparenz von zwei Videospuren vorzugeben. Besser wäre hier eine Zahleneingabe, die soll aber erst in der Version 2.5 möglich sein.

Eines muss noch hervorgehoben werden. EDIUS kann nicht nur DV-Video  framegenau schneiden, sondern auch in MPEG-Dateien.

Der MPEG-Encoder in EDIUS, ProCoder Express, liefert MPEG-Dateien, die bezüglich Bildqualität der Original DV-AVI sehr nahe kommen!

Vorläufige Zusammenfassung

EDIUS 2 stellt sich mir so dar, dass es sehr einfach und verständlich zu bedienen ist, es verfügt über hervorragende Effekte, hat einen sehr guten DV-Codec und einen ausgezeichneten MPEG-Encoder, kann auch MPEG2-Dateien bearbeiten (schneiden!), es hat einen vorzüglichen Titeleditor und es ist äußerst stabil. EDIUS 2 kann mit der Videoschnittkarte Canopus DV Storm 2 zusammenarbeiten, es ist jedoch auch im OHCI-Betrieb einsetzbar. Insgesamt verdient dieses Videoschnittprogramm meine besondere Empfehlung. Voraussetzungen für ein Echtzeitsystem müssen gegeben sein und dafür benötigt man einen sehr leistungsstarken PC. So richtig Spass wird EDIUS wohl erst mit einem PC der 3 GHz-Klasse (Intel P4) mit FSB 800 & DV Storm 2 machen!

In jedem Fall ist die Echtzeitfähigkeit von EDIUS 2 höher als bei Premiere Pro, was mein kleiner Test unten deutlich belegt hat.

Um EDIUS voll nutzen zu können, z.B. im Projektumfang wie bei dem Projekt Greece, werde ich nun doch mal Ausschau nach einem stärkeren PC-System halten müssen.

Update auf EDIUS 2.5:

Canopus stellte am 30.06.2004 einen über 223 MB großen Download kostenlos für registrierte Anwender zu Verfügung, wobei EDIUS 2.5 jetzt auch TitleMotion Pro beinhaltet. Die verdeutschte Version soll 2-3 Wochen später bereitgestellt werden. 

Der vierte Downloadversuch bescherrte mir ein fehlerfreies Archiv und ich habe mir daraus eine CD mit EDIUS 2.5 gebrannt.

Bei der Installation war es zunächst notwendig EDIUS 2.02 zu deinstallieren, da von Canopus verlangt worden ist das Update auf EDIUS 2.0 durchzuführen. Das Update auf EDIUS 2.0 klappte dann von meiner CD aus problemlos. Nach dem ersten Start von EDIUS 2.5 musste dann noch die DV-Storm 2 in den Settings auf PAL umgestellt werden. Nach dem Restart konnte ich dann ein altes Testprojekt problemlos laden.

Echtzeitvergleich EDIUS 2 und 2.5 - Premiere Pro

In c't 14 auf Seite 80 war die Rede davon, dass EDIUS 2 ohne vorheriger Berechnung gleichzeitig  (als Splitscreen) drei DV-Videos auf dem PC-Monitor in Echtzeit ausgeben konnte und zwar auf einem Rechner mit P4-2,2 GHz. Diesen Test habe ich mit meinem P4-1,8 GHz nachgestellt, in allen Fällen mit 3D-PIP und im DV-Storm 2 - Modus und bin zu folgenden Ergebnissen gekommen:

EDIUS 2 - 19:09 sec in Echtzeit

EDIUS 2.5 - 18:21 sec in Echtzeit

Premiere Pro - 9:03 sec in Echtzeit

In allen Fällen war der Realtimer-Puffer beim Start bei 192 Frames und er ist nach den oben angegebenen Zeiten leergelaufen und die Realtime-Vorschau ist stehen geblieben.

Zumindest dieser Test spricht eindeutig für die bessere Echtzeitfähigkeit von EDIUS 2, wenn auch mit meinem 1,8GHz-PC auf keinen Fall vernünftig gearbeitet werden kann!

Bilder von Digital-Fotokameras in EDIUS einfügen:

EDIUS skaliert große Bilder erbarmungslos auf PAL-720 x 576 Punkte, d.h. es ist nicht möglich auf einem großen Bild z.B. einen Kameraflug zu machen, so wie in Premiere Pro. Darüber hinaus werden die Bilder in die Breite gezogen, d.h. Kreise und damit die inneren Bildproportionen verzehrt.

Damit ein Kreis im Bild wirklich als Kreis im Video erhalten wird, muss man Bilder im Pixelverhältnis von 768 x 576 auf die Timeline legen, nur dann bleiben Kreisproportionen erhalten.

Um Flimmern bei Standbildern zu unterdrücken setzt man den Anti Flicker Filter auf den Clip, gegebenenfalls kommt man auch mit dem Filter Blur weiter um Kantenflimmern abzudämpfen. Eine gleichzeitige Kontrolle der Korrektur auf einem angeschlossenen TV ist unabdingbar, da man auf dem PC-Monitor die Filterwirkung nicht beurteilen kann.

Neuer PC für Echtzeit-Videoschnitt

Mein Erfahrung mit Echtzeit-Videoschnittprogrammen hat mir verdeutlicht, dass mein PC aus dem Jahre 2001 nicht mehr Stand der Technik von heute ist und auch nicht für die neuen schönen Programme mit der hohen Funktionsvielfalt besonders gut geeignet ist. Nach ausführlicher Information habe ich deshalb am 17.06.2004 einen neuen Videoschnitt-PC bei einem Spezialisten bestellt.

Rechner-Spezifikation:

P4-3,2GHz-Prescott, ASUS-Board P4C800-E DeLuxe mit i875 Chipsatz, 2048MB DDR RAM 400MHz Infineon Speicherriegel, Nvidia GeForse 5 FX 5200 mit 128MB DDR-RRAM, zwei Matrox-Festplatte je 160GB 7200rpm und 8MB Cache, Storm Bay für meine DV-Storm 2, Super-Silent-Lüfter sowie W-XP-PRO + SP1. In diesem Zusammenhang konnte ich auch sehr günstig AfterEffects 6.5 erwerben.

Update 2.51 und edius25localize

Ab Mitte August 2004 stellte nun Canopus zwei weitere Patches zu Verfügung.  

EDIUS 2-->2.5-->2.51-->edius25localize

Somit ist EDIUS jetzt auf dem neuesten Stand der Entwicklung und mit deutscher Sprachführung. Allerdings ist die Datei "Help for Edius" weiter in englischer Sprache, auch das in EDIUS enthaltene TitleMotion Pro

Timeline-Marker-Exporter für Canopus EDIUS 

Ein neuer Exporter, der sich als Plugin in EDIUS einbindet und die Marker als Kapitelmarkendatei z.b. für DVDlab exportiert. Programmiert von Matthias Scheurer.

Update 2.53

Am 23. Februar 2005 konnten sich registrierte EDIUS-User einen neuen Patch herunterladen, mit dem diverse kleinere Verbesserungen vorgenommen worden sind.

Leider ist es auch mit EDIUS 2.53 immer noch nicht möglich 25p-Material in 16:9, etwa von meinem Camcorder Panasonic NV-GS400 zu bearbeiten, obwohl der Camcorder schon über 5 Monate auf dem Markt ist.

Wichtige Links:

Warum eine Videoschnittkarte (Beitrag von Michael Lehmann-Horn)

Mein Software- und Storm Lieferant: magic multi media mit hoher Fachkompetenz!

zugehöriges Videoforum

Tipps für den Einbau von Videoschnittkarten

Lernkurse für den Digitalschnitt

03. Juni 2004, 18.Juli 2004, 21. Juli 2005, 29.04.2006 B.P.Hennek

 


Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt, seine Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet - diese wird aber in der Regel gern erteilt
 

Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.