privhp.jpg (7910 Byte)


Autor.gif (7348 Byte)

Optimiert für IE5.5 und 800x600 Punkte
am 06.01.2001

Adobe After Effects 6.5

Compositing mit After Effects

Gebündelt mit einem neuen Rechner konnte ich mir 2004 recht günstig After Effects 6.5 Standard zulegen. After Effects ist wohl das bekannteste Compositing-Programm um verschiedene Elemente in eine Komposition zusammenzufügen oder Ideen für Motion Design und Visual Effects realisieren. Ferner können Projekte aus Premiere Pro oder einem Bildbearbeitungsprogramm durch grafische Animationen aufgewertet werden. Es wird in vielen Filmen und in Fernsehstudios verwendet. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind enorm jedoch ist die Einarbeitung nicht einfach.



Bild: Komposition mit 3D-Ebene und Schattenwurf

Man kann AfterEffects einsetzen z.B. für die Erstellung von:

  • Vorspann
  • Trailer
  • Trenner
  • Abspann
  • Motion Backgrounds
  • Schrift-/Grafik-Animationen

In After Effects werden wie in einem Bildbearbeitungsprogramm mehrere Ebenen miteinander kombiniert, jedoch mit der Möglichkeit, sie entlang der Zeitachse zu animieren.

Die Installation - auch unter Windows 7 Home-Premium 64Bit hat keinerlei Probleme bereitet.

Sinnvoll ist die Verwendung eines Widescreen-Monitors.

Man kann mit AfterEffects nicht einfach so loß legen, wie mit einem Videoschnittprogramm. Es bedarf alles einer gewissen Vorüberlegung und Vorplanung. Zu diesem Zwecke habe ich zunächst die Beispiele in der Literatur /1/ und /2/ nachvollzogen. 

Nach dem dadurch eine gewisse Sicherheit in der Arbeitsmethodik erworben worden ist, wagte ich mich an eigene Projekte.

Tutorial für Motion-Background

Man kann mit AfterEffects 6.5 auch Animationen in Full-HD, also 1920x1080 erstellen. 

Import von Full-HD/HD-Videos:

Full-HD/HD-Videos transcodiere ich vor Einsatz in AE 6.5 als AVI mit dem Matrox DVCPRO HD Codec. Matrox VFW-Codecs darf man sich hier kostenlos downloaden und auf dem eigenen PC installieren.

DVCPRO HD Dateien sind etwa bis um den Faktor 14 größer als MPG-Dateien.

Export der Komposition für Verwendung in Premiere Pro CS3:

Man kann eine Einzelbildsequenz ausgeben oder als AVI mit dem Matrox DVCPRO Codec. Diese Datei muss man dann in das PremierePro - Projektfenster importieren und der Timeline zufügen.

Bei meinem AE 6.5 handelt es sich um die Standardversion, nicht um die um viele weitere Funktionen erweiterte Pro-Version.

Interessante Seiten im Netz zu AfterEffects


Literatur

/1/ After Effects 6/6.5 Das Einsteigerseminar, ISBN 3-8266-7296-8
/2/ Premiere Pro 1.5 & After Effects 6.5, ISBN 3-8266-8128-2
/3/ AE 6.5 Video-Training auf DVD von VIDEO2BRAIN
/4/ AE CLASSROOM BOOK von Markt und Technik

08.. November 2004, ...  B.P. Hennek

 


Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt, seine Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet - diese wird aber in der Regel gern erteilt
 

Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.