privhp.jpg (7910 Byte)

Autor.gif (7348 Byte)

Gäste

Durch deutsche Schuld ...

  Status quo in Schlesien...

Im März 1945 erhielt das oberschlesische Gebiet rechts der Oder eine polnische Verwaltung, im April/Mai  das links der Oder. Im Potsdamer Abkommen vom 2. August 1945 wurde ganz Schlesien bis auf ein kleines Gebiet westlich der Neiße unter polnische Verwaltung gestellt. Drei deutsch-polnische Vertragswerke beziehen sich auf die Grenze an Oder und Neiße:

  • DDR/Polen vom 06. Juli 1950
  • BRD/Polen vom 07. Dezember 1970
  • Deutschland/Polen vom 14. November 1990

Mit dem jüngsten Vertrag wurde die Anerkennung der Grenze völkerrechtlich vollzogen und so die weitere politisch-ökonomische Entwicklung Schlesiens auf eine neue Grundlage gestellt.

Aus dem ARD-Film: 
"Die Vertriebenen - Hitlers letzte Opfer" vom 23.03.01

Zum Abspielen den MS-Internet Explorer bitte benutzen. Der Real Player 8 muss installiert sein.

 Real-Video - ISDN 

"Als gebürtiger Schlesier  ärgerte es mich, dass dieses schöne und kulturell so reiche Land bei den Deutschen in Vergessenheit geraten war. Öffentlich über Schlesien zu sprechen schien vielen Leuten nicht mehr zeitgemäß und wurde sogar zu einem Synonym für Revanchismus."

ZDF-Redakteur Ekkehard Kuhn in seinem Buch "Schlesische Reise", ULLSTEIN Berlin. Er ist Autor zahlreicher Fernsehfilme zur deutschen Zeitgeschichte und zu Osteuropa. Für seine Fernsehdokumentation über Schlesien erhielt er mehrere Preise.


Ausgabedatum: 25.03.2001, Bruno Peter Hennek

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt, seine Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet - diese wird aber in der Regel gern erteilt. 
Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.