privhp.jpg (7910 Byte)

Autor.gif (7348 Byte)

Gäste

Durch deutsche Schuld ...


  Ankunft in Friedland...

Von 1957 bis 1959 haben etwa 250.000 Schlesier ihre Heimat verlassen. Ähnlich wie im nachfolgendem Dokumentarfilm ist auch meine Ankunft am 18. April 1958 im Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen verlaufen. Unsere schicksalhafte Reise begann am 16. April 1958 in Alt-Schalkendorf im Kreis Oppeln.

Aus dem ARD-Film: 
"Die Vertriebenen - Hitlers letzte Opfer" vom 23.03.01

Zum Abspielen den MS-Internet Explorer bitte benutzen. Der Real Player 8 muss installiert sein.

Unsere eigene Ankunft und Begrüßung im Lager Friedland verlief fast identisch.

Nachtrag 24.09.2015:
Hier als Videodatei zum Download: Friedland

 Real-Video - ISDN 




Von Friedland aus führte uns der Weg 1958 in das Durchgangslager Hammelburg, dann nach Oberelsbach in der Rhön und von dort aus in das finale Lager Heidingsfeld bei Würzburg.

Im Jahre 1973 - also 13 Jahre später - ist es erstmalig möglich geworden mit dem eigenen PKW und einem vorgeschriebenen Devisenumtausch die ehemalige Heimat Schlesien mit dem eigenen PKW zu bereisen. Ich nutzte damals die Möglichkeit meiner jungen Familie (geheiratet 1969) zu zeigen, wo meine Wurzeln herstammen.


Ausgabedatum: 25.03.2001, Bruno Peter Hennek

Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt, seine Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet - diese wird aber in der Regel gern erteilt. 
Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.