privhp.jpg (7910 Byte)

Protestaufruf...

 

Nur wer sich rührt, wird auch gehört!

 

Schreiben Sie an die höchste Autorität der Stadt Würzburg

Lehnen Sie den geplanten Standort für den 25m hohen UMTS-Mobilfunkmast in der Friedrich-Kohlrausch-Straße vor dem Wohngebiet Dürrbachau ab:

  • Wegen Wertverfall Ihrer Immobilien
  • Aus präventiven Umwelt- und Gesundheitsgründen, denn Sie sind schon mehr als genug in diesem Wohngebiet hier belastet durch:

     

    • Verkehrslärm von der B27 und Bundesbahntrasse
    • Pestizideinsatz im Weinberganbau
    • Lärm vom Flugplatz Schenkenfeld
    • Industrielärm und Industrieabgase
    • Feinstaub
    • Vorhandene Mobilfunkstrahlung
    • Nitrat im Trinkwasser

     

  • Fordern Sie mit den Bürgern der Dürrbachau abgestimmte Alternativstandorte bei der Stadt Würzburg ein.
  • Fordern Sie für unseren Standort die Untersuchung alternativer und intelligenterer menschenfreundlicher technischer Funkversorgungssysteme an, die schon woanders eingesetzt werden und ohne einem solchen 25m hohen Funkmast in unserem Gebiet vor unseren Wohnhäusern auskommen und nicht automatisch das Haus mit Strahlung durchdringen.

Richten Sie Ihren Protest an:

Stadt Würzburg, Rathaus
Frau Dr. Pia Beckmann, Oberbürgermeisterin
Rückermainstr. 2
97067 Würzburg

Tel.: 0931-37-2218
Fax: 0931-37-3798

E-Mail: OB@stadt.wuerzburg.de

Machen Sie mit, wir haben ein gemeinsames Interesse!

Beispiel:

Reaktion zuständiger Stellen auf eine schleichende Belastung der Bevölkerung durch Umweltimmissionen

Lassen Sie sich trotzdem bei Ihrem Protest nicht entmutigen!

Bruno Peter Hennek, 10. November 2006

Wir wissen genug um zu handeln!
(Bayer. Staatsregierung 1993)



Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt, die Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet -
diese wird aber in der Regel gern erteilt
 

Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.