privhp.jpg (7910 Byte)

Lärm erzeugt Körperverletzung, Lärm tötet Zehntausende

 

Ort der Ruhe und Erholung schaffen!

Das Schlafzimmer ist der einzig mögliche Ort der Ruhe und Erholung. Dort sollten wir uns etwa 8 Stunden in der Nacht ohne Stress, Wohngifte, Einstrahlung elektrischer Felder und ohne Lärmstörung aufhalten können um Kraft zu tanken.

Schlafverlauf (Quelle):

Der gesunde Mensch durchläuft einen treppenförmigen NONREM-Zyklus von Zustand 1 bis 4 und wieder zurück, der ca. 80 bis 100 Minuten dauert. Dann folgt das REM-Schlafstadium, welches auch Traumschlafstadium genannt wird. Der REM-Schlaf hat gewöhnlich eine Dauer von 20 Minuten. Sein charakteristisches Merkmal sind schnelle Augenbewegungen (REM, Engl. rapid eye movement). Die Funktionen der inneren Organe erhöhen sich im Vergleich zum Tiefschlaf, was auch den Stoffwechsel anregt. Im Gehirn werden die genommenen Informationen des Tages verarbeitet. Um dafür genügend Energie bereitzustellen, wird die Muskelfunktion völlig ausgeschaltet. Der REM-Schlaf tritt rhythmisch vier- bis sechsmal pro Nacht auf. Generell kann man festhalten, daß für die körperliche Erholung primär die erste Schlafhälfte mit mehreren REM-Phasen ausschlaggebend ist. Der Schlaf- aktive Erholung von den Anstrengungen des Alltags. Durch Einfluss von Lärm wird diese notwendige Erholung empfindlich gestört mit nachhaltigen Gesundheitsfolgen für den Betroffenen!

Messung der Dämpfung am vorhandenen Fenster (1999 eingebaut):

Als Schallquelle ist außen eine Bohrmaschine mit Dauerschallpegel in 90cm Abstand vom Fenster eingesetzt  worden. Das Messgerät ist ist innen im Abstand von 1m vor dem Fenster aufgebaut worden (1,3m über dem Boden. Wie man sieht erzeugt die Schallquelle einen Schalldruckpegel von 80 dB(A) was den nächtlichen Spitzenschallpegeln entspricht die von der Bahnstrecke produziert werden. Am geschlossenen Fenster und heruntergelassenen Roll ist im Innenraum immer noch ein Schalldruckpegel von 44,3 dB(A) gemessen worden. Das vorhandene Fenster selbst dämmt derzeit nur mit 33 dB. Eine deutliche Verbesserung ist zu erwarten mit einem Schallschutzfenster bei Rw 35 oder gar Rw 52. Zusätzlich dämmt natürlich auch noch ein Vorbau-Rollo mit 10cm Abstand zur Fensterscheibe, so dass man vermutlich einen praktischen Schalldruckpegel von nur noch 25 dB(A) zu erwarten hat für diesen Fall.

Um die derzeitige Situation zu verbessern müssen zusätzliche  Maßnahmen zur Lärmbekämpfung eingesetzt werden, z.B.:

Passive Lärmsenkungsmaßnahmen für das Schlafzimmer:

  1. Schlafen bei geschlossenen Fenster (keine Spaltlüftung!) und heruntergelassenem Rollo
  2. Lärmschutzwand im eigenen Garten vor dem Schlafzimmerfenster
  3. Einbau eines speziellen Lärmschutzfensters mit Isolierglasscheibe (Schallschutz 45 dB)
  4. Stillegung und Lärmdämmung des vorhandenen Rollokastens, Schließung der Rollogurt-Durchführungen
  5. Vorbau eines speziellen Lärmdämm-Rollos im Abstand von 10cm von außen gegen das Fenster mit elektrischer Bedienung von innen.
  6. Akustik-/Schallschutzvorhänge
  7. Ohrverschluss während der Nacht verwenden (Lärmreduktion z.B. 35 dB)
  8. Fensteröffnung zumauern und ohne Fenster wohnen/schlafen
  9. Lärmdichte Räume benötigen eine externe Frischluftzuführung
    Die erforderliche Frischluft beziehen wir durch eine Öffnung im Gebäude im entlegensten und ruhigsten Teil des Hauses, wobei die Türverbindungen dazwischen geöffnet bleiben müssen. Wahlweise verwenden wird zusätzlich ein innen gegen die Außenwand montiertes Frischluftgerät ausgerüstet mit Filter, Wärmetauscher, Frostschutzwächter und einem gesteuerten Ventilator. Dieser Ventilator selbst erzeugt ebenfalls Lärm, allerdings auf einem sehr niedrigen Schalldruckpegel-Niveau, der je nach Schaltstufe zwischen 0,2 bis 2,4 dB(A) den vorhandenen Pegel direkt am Schlafplatz erhöhen kann.

Eine Nachfrage bei der Stadt Würzburg über Bezuschussung von Maßnahmen ergab:

Zuschüsse für Lärmsenkungsmaßnahmen von der Stadt Würzburg

Sehr geehrter Herr Hennek,

vielen Dank für die Anfrage vom 12. Januar 2008. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass das Förderprogramm der Stadt Würzburg zum Einbau von Lärmschutzfenstern bereits im Jahre 1996 eingestellt wurde. Ausschlaggebend hierfür war die Streichung der anteiligen Fördermittel des Freistaates Bayern.

Mit freundlichen Grüßen
I.A.
 
Stefan Sebold
Umweltamt
97070 Würzburg

Öffentlichkeit, Mensch, Wirtschaft, Umwelt und Gesundheit, Sozialgemeinschaft

  1. Öffentlichkeit, das sind wir Menschen in diesem Land
  2. Der Mensch will, dass die Wirtschaft floriert und er somit zu Arbeit und Brot kommt
  3. Die Wirtschaft will hohe Gewinne erwirtschaften auf Kosten von Umwelt und Gesundheit
  4. Die Öffentlichkeit muss die Wirtschaft zwingen für eine menschenfreundliche Umwelt und damit für eine gute Gesundheit zu sorgen
  5. Nur eine gesunde Öffentlichkeit ist eine gesunde Sozialgemeinschaft

Was wir als Schallschutz bis jetzt selbst realisiert haben:

  1. Schlafen bei geschlossenen Fenster (keine Spaltlüftung!) und heruntergelassenem Rollo
  2. Einbau eines speziellen Lärmschutzfensters mit Isolierglasscheibe (Schallschutz 50 dB*)
  3. Die erforderliche Frischluft beziehen von einem geöffneten Windfangfenster im entlegensten und ruhigsten Gebäudeteil, wobei die Türverbindungen dazwischen geöffnet bleiben müssen. Das Fenster ist vergittert und mit einem Mückenschutz ausgestattet.
    Wahlweise verwenden wird zusätzlich ein innen gegen die Außenwand des Schlafzimmers montiertes Frischluftgerät, ausgerüstet mit Filter, Wärmetauscher, Frostschutzwächter und einem gesteuerten Ventilator. Dieser Ventilator selbst erzeugt ebenfalls Lärm, allerdings auf einem sehr niedrigen Schalldruckpegel-Niveau, der je nach Schaltstufe zwischen 0,2 bis 2,4 dB(A) den vorhandenen Pegel direkt am Schlafplatz erhöhen kann.

* Das Schallschutzglas ist 42mm dick (13+20x9mm). Wir haben die vorhandenen Holzfensterrahmen beibehalten, jedoch auf die Tragfähigkeit der Beschläge geachtet die bis 100 kg geeignet sind und das hohe Glasgewicht aufnehmen können. Es mussten neue Glasleisten angefertigt werden, die noch etwa 4mm versenkt sind im Rahmen und ansonsten von außen auf aufgenagelt sind. Benötigt haben wir zwei Schallschutzscheiben pro Fenster (1161x1147 und 580x1147). Mit Montage und MWSt kostete das pro Fenster ca. 900 €uro. Die Altgläser werden wir einen Wintergarten verwenden. 

Der Unterschied in der Lärmdämpfung zur alten Fensterverglasung ist gewaltig, es ist wieder mehr nächtliche Lebensqualität in unser Schlaffzimmer eingekehrt!

Bruno Peter Hennek, 12. Januar 2008, 11. April 2008

Wir wissen genug um zu handeln!
(Bayer. Staatsregierung 1993)



Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt, die Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet -
diese wird aber in der Regel gern erteilt
 

Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.