privhp.jpg (7910 Byte)

Lebensqualität in Würzburg

 

"Jeder hat das Recht auf
körperliche Unversehrtheit"

Deutsches Grundgesetz, Artikel 2, Abs. 2

Februar 2017: Asphaltmischwerk in der Dürrbachau eine Gefahr?

Am 13.09.2016 teilte ich dem Immissionsschutz der Stadt Würzburg mit, dass ich von der Firma AMW über einen längeren Zeitraum hinweg von übelriechenden Abgasen aus Gussasphalt kontaminiert worden bin. Da ich an Asthma Bronchiale leide, musste ich den aufkommenden Schmerz an den Bronchien per Subtamol-Inhalation bekämpfen. Schuld an der Situation war eindeutig die Inversionswetterlage während der letzten heißen Tage im September, die Rauchgase der Fa. AMW knickten kurz oberhalb des Kamins ab und trieben dann über zwei Lebensmittelmärkte hinweg zu meinem Anwesen und in die Weinberge. Die Weingüter loben die Weinberge hier als Kulturlandschaft aus...

asphaltmischwerk

Je nach wechselnder Luftströmung haben die Rauchgase bis zu einer Luftlinienentfernung von etwa 700 m unser Anwesen erreicht. Das ging so den ganzen Vormittag über, auch aber am nachmittag und sogar in der Nacht bei offenen Schlafzimmerfenster haben die Anwohner hier den üblen Geruch wahrgenommen.

Die Inversionswetterlage über Würzburg sorgte also dafür, daß die Rauchgase nicht nach oben hin abziehen konnten. Aufgrund der Würzburger Talkessellage haben wir das ganze Jahr hinweg öfters diese Wetterlage hier. 

Um künftige Kontaminationen von Menschen die hier wohnen und im Gewerbemischgebiet arbeiten sowie Lebensmittel in zwei Märkten neben der Asphaltmischanlage einkaufen habe ich vorgeschlagen auf die Produktion von Gussasphalt während der Inversionswetterlage zu verzichten, alternativ ein geschicktes Produktionsmanagement einzusetzen um eine Kontamination der Umgebung auszuschliessen. 

Meiner Meinung nach müßte das machbar sein, da nach Informationen des Asphaltmischwerkes der neu entwickelte übelriechende Gussasphalt für leichtere Verarbeitung über das ganze Jahr hinweg pro Monat 4x in Mengen von 15to produziert wird, somit ist genug Spielraum vorhanden für eine umweltverträgliche Produktionssteuerung.

Der größte Auftraggeberfür Asphaltproduktion  ist die öffentliche Hand mit bis zu 85%.

Befremdlich für mich ist folgendes:
Während in den meisten Bundesländern maximal 25 Milligramm polyzyklische aromatisierte Kohlenwasserstoffe(PAK) je Kilogramm Asphalt zugelassen sind, liegen die Grenzwerte in Bayern und Thüringen bei 1000 Milligramm (Quelle: Klick!). Das „Schwarze Gift“ ist krebserregend und schädigt das Erbgut des Menschen

...
Diese gefährlichen Stoffe stecken im Asphalt auf bayerischen Straßen - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Diese-gefaehrlichen-Stoffe-stecken-im-Asphalt-auf-bayerischen-Strassen-id38216867.html

Was kontinuierliche Messungen bei den Asphaltmischanlagen angeht, siehe hier: Klick!

“Asphaltmischanlagen – Gefahr für Natur und Gesundheit der Bürger?“ vom Umweltnetzwerk, siehe hier: Klick!

Nun darf man gespannt welchen Beitrag der Immissionsschutz der Stadt Würzburg zum Gesundheitsschutz leisten wird

...
Diese gefährlichen Stoffe stecken im Asphalt auf bayerischen Straßen - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Diese-gefaehrlichen-Stoffe-stecken-im-Asphalt-auf-bayerischen-Strassen-id38216867.html

November 2016: Würzburger - Trinkwasser in der Dürrbachau aus der Region zerstört Haushaltsgeräte und Warmwasserspeicher

WVV informierte uns am 11. Oktober 2016, daß unser Gebiet ab November 2016 aus HB Galgenberg versorgt wird.  Der Inhalt des Briefes erweckte bei uns den Eindruck, daß wohl alles besser wird...
Tatsächlich kommt das Geschirr aus dem Geschirrspüler jetzt mit einem weißen Kalkbelag raus den wir davor nicht hatten. Geschirrspüler müssen deshalb unbedingt auf eine höhere Wasserenthärtung umgestellt werden!

Hier kommt das Würzburger Trinkwasser her: Klick!

Eine Rückfrage ergab, da wir jetzt eine höhere Gesamthärte haben in Höhe von 39,2° dH was dem älteren Härtebereich 4(sehr hart) entspricht. Davor hatten wir hier den Härtbereich 3, siehe WVV-Folder weiter unten auf dieser Seite.

Auch der Nitratwert steigt jetzt bis auf 38,1, davor waren es 19 - 32. Der Wasserleitwert liegt jetzt bei 1.262, früher hatten wir hier Werte bis 900(sh. Beitrag weiter unten)!


Heutzutage spricht man nur noch von drei (1-3) Wasserhärtebereich-Klassen, weich, mittel und hart. Demnacht wäre das von der WVV gelieferte Trinkwasser der neuen Klasse 3-"hart" - klingt harmloser als die frühere Bezeichnung "sehr hart" - zuzuordnen. Alles was mehr als 14° dH hat wird also neuerdings der Klasse 3 zugeordnet.

Zitat von der WVV-Homepage zum Trinkwasser gleich am Start:
"Die Stadtwerke Würzburg AG verteilt ausschließlich Trinkwasser, das dem Härtegrad 3(hart = über 14 °dH) entspricht und empfiehlt daher, das Waschmittel entsprechend zu dosieren"

Wird unser bestes Lebensmittel dadurch besser? Lesen die Verantwortlichen eigentlich selbst das was dort veröffentlicht wird?

Mit keinem Wort wird erwähnt, daß Trinkwasser mit 39,2° dH Haushaltsgeräte und und Sanitärbereiche zerstört. Insbesondere ist der Wärmetauscher der umweltfreundlichen Solarthermieanlage in großer Gefahr, auch Geräte wie Waschmaschine und Spülmaschine!

Das sind beschwichtigende Spitzfindigkeiten die sich mit einer solchen Formulierungen befassen und die das eigentliche Problem verharmlosen. Die richtige Maßnahme wäre, enthärtetes Trinkwasser an die Haushalte auszuliefern statt das die Haustechnik zerstörende Kalkwasser!


links Grüntee aus Leitungswasser, rechts aus Osmosewasser

Besorgniserregende DPA-Meldung vom 20.01.2017:

Nitratfolgen auf den Preis

Hartes Trinkwasser belastet die Umwelt und zerstört die Haustechnik:

Bei sehr hartem Wasser werden bis zu 100% mehr Waschmittel verbraucht. Dies belastet natürlich die Abwässer entsprechend. Das gleiche gilt auch für Duschgel, Haarshampoo und Seife. Zum Entfernen von Kalkflecken auf Fliesen, Armaturen und Sanitärkeramik sind säurehaltige Reinigungsmittel notwendig. Auch dadurch wird das Abwasser mehr als nötig belastet. Außerdem wird mehr Energie verbraucht, da jeder Millimeter Kalkablagerung bis zu 10% mehr an Energieaufwand bedeutet. Mehr Energieverbrauch bedeutet mehr Luftverschmutzung bei der Energiegewinnung - (JUDO Wasseraufbereitung GmbH).

Kalklieferung mit Trinkwasser

Kalkablagerungen am Boden eines Edelstahlbeckens,
eine Dienstleistung der Trinkwasserversorgung Würzburg GmbH

Hier in der Dürrbachau mußte wir die Spülmaschine auf den vorletzten möglichen Enthärtungsgrad  einstellen, da das gespülte Geschirr mit Kalkflecken an der Oberfläche aus der neuwertigen Maschine rausgekommen ist.

Man muss mehr Waschmittel für die Waschmaschine verwenden - zum Teil doppelt so viel wie Verbraucher in Weichwassergebieten!


Das hier produzierende Biofeinkostunternehmen bekommt aus den Einkochtöpfen Gläser raus die eine verkalkte Oberfläche haben und so nicht an Kunden geliefert werden können. In die Einkochtöpfe muß Zitronensäure hinzugegeben werden damit es an den Gläschen zu keinen Kalkablagerung kommt. Das hat wieder den Nachteil, daß der Boden der großen Einkochtöpfe rostet und die Einkochtöpfe ersetzt werden müssen.

Bei der hier vorhandenen umweltfreundlichen Solarthermieanlage wird ferner der Solarthermiespeicher durch Kalk aus dem Trinkwassser angegriffen. Ein vorzeitiges Ableben des Wärmetauschers in dem isolierten Solarthermiespeicher ist somit vorprogrammiert. Ein teurer Spaß ist die Folge!

Der Einbau einer Wasserenthärtungsanlage ist für uns hier nun unausweichlich geworden.
In das Kanalnetz muss nun aus der Enthärtungsanlage Salz eingeleitet werden was nicht umweltfreundlich ist. Das alles kostet zudem viel Geld. Unsere Trinkwasserenthärtungsanlage haben wir am 21.02.2017 in Betrieb genommen. Nachteil: je Anlagenregenerierung laufen 140 Liter Abwässer in den Kanal pro Woche incl. 6.4 kg Salz. Das enthärtete Trinkwasser ist nun hoch mit Natrium belastet!

Verursacher des Aufwandes der nun nötig wird ist der Kalkwasserlieferant!
Dieser schützt sich vor Schadensersatzansprüchen mit dem Hinweis darauf, daß er die aktuell geltenden gesetzlichen Grenzwerte für die Lieferung von Trinkwasser jederzeit einhält!
 
In einem Telefongespräch mit dem Trinkwasserliefernten(EG-W) ist berichtet worden, daß mehrere klassische Membrananlagen zur Wasserenthärtung per Nanofiltration sich derzeit im Versorgungsgebiet der Stadt Würzburg im Versuchsstadium befinden. Man hätte sehr gute Testergebnisse erzielt. Allerdings greift offensichtlich das enthärtete Trinkwasser Kupferrohrleitungen an, was zu Problemen führen kann in der Hausinstallation.


In anderen Versorgungsgebieten verfügen die Wasserwerke tw. bereits über Enthärtungsanlagen. Herauskommt dabei ein sehr bekömliches und für Haushaltgeräte verträgliches Wasser mit einer Härte zwischen neun und zehn Grad berichtet die Presse. Die Baukosten dafür werden auf die Trinkwasser- bezieher umgelegt. Die Gebührenerhöhung für die Wasserenthärtung liegt bei ca. 40 Cent pro Kubikmeter Trinkwasser. Vorausgegangen ist ein Bürgerentscheid bei dem sich 68% der Trinkwasserbezieher für eine Trinkwasserenthärtung entschieden haben.

Linktipp dazu: Klick!

***

07.11. 2016: EU verklagt Deutschland

Wegen steigender Nitratwerte im Grundwasser muss sich Deutschland dem Europäischen Gerichtshof stellen. Bei einer Verurteilung drohen Geldstrafen in sechsstelliger Höhe. In der Anklage sei dokumentiert, wie Deutschland durch Überdüngung mit Gülle und Mist seit Jahren für steigende Nitratwerte im Grundwasser sorge, die über dem Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter der geltenden EU-Richtlinie liegen.

Gülle aus Massentierhaltung
ZDF: Gülle aus Massentierhaltung gefährdet Grundwasser

Auch in Unterfranken ist tw. die Nitratbelastung über dem Grenzwert:
Der VSR-Gewässerschutz fand nach eigenen Angaben bei den Untersuchungen 284 Milligramm Nitrat pro Liter in einem privat genutzten Brunnen in Eßleben im Landkreis Schweinfurt. In Geldersheim im Landkreis Schweinfurt war das Brunnenwasser mit 186 Milligramm Nitrat pro Liter belastet. In Sennfeld im Landkreis Schweinfurt betrug der Nitratgehalt 175.

***

Gesundheit - 10 Gesundheitsfaktoren in Deutschland:

In einer Infografik von der BKM kann man nach Postleitzahl Einflußfaktoren auf die Gesundheit abklären. Mehr Informationen unter www.bkm.de

05.10.2016, BPH

***

Aus "LEBENSQUALITÄT-ATLAS" von Dieter Korczak, 1995:

Lebenqualität-Atlas

Nachlolgend zwei Auszüge daraus:

Lebensqualität Umwelt in Würzburg:


Quelle: "LEBENSQUALITÄT-ATLAS", Dieter Korczak, Westdeutscher Verlag

Würzburg liegt auf Platz 388, d.h. im unteren Drittel der Skala. Die besten Umwelt- bedingungen finden sich z.B. in Gransee.

Lebensqualität Gesundheit in Würzburg:


Quelle: "LEBENSQUALITÄT-ATLAS", Dieter Korczak, Westdeutscher Verlag

Würzburg liegt bei bösartige Neubildungen, Kreislauferkrankungen, und Atemwegserkrankungen abgeschlagen auf Platz 255 der Skala ! Das geringste Risiko haben die Einwohner in Tübingen.

***

Region Würzburg: Hochburg der Selbstmörder?

Ein Forscherteam der Uni Würzburg hat in einer Studie festgestellt, daß die Stadt und der Landkreis die höchste Selbstmordrate Deutschalnds aufweisen - und zwar konstant seit nahezu einem Jahrzehnt. Nirgendwo in Deutschland brachten sich soviele Menschen um wie im Einzugsgebiet der Bischofs-, Beamten- und Studentenstadt Würzburg. Polizeiangaben zufolge griffen die meisten Selbstmörder zum Strick oder zum Gift. In den Jahren 1989 und 1997 sind  hier 343 Selbstmorde erfaßt worden. Das Forscherteam um Prof. Dr. Schmidtke hat auch festgestellt, daß die Idylle von der Würzburger Weinseligkeit erwiesenermaßen zu höheren Suizid-Raten führt.

Quelle: Main Post Würzburg 03.07.1999

***

Würzburger Trinkwasserbelastung

Vom WVV wird der Nitratwert für das Trinkwasser in der Würzburger Innenstadt (Bischofshut) angegeben mit:


40 mg/l Nitrat im Trinkwasser

Quelle: WVV-Prospekt von der Mainfrankenmesse

Der zulässige Konzentrationswert nach der Trinkwasserschutzverordnung liegt für Nitrat bei 50 mg/l. Es sind unter dem Bischofshut (zentrale Innenstadt) nur noch 20% Reserve vorhanden. Der in der Schweiz geltenede Wert von 25 mg/l wird in Würzburg jedoch schon um 60% überschritten. Wie die Nitratbelastung in Würzburg seit 1912 angewachsen ist, sehen Sie im nächsten Bild.

Der Leitwert des Wassers in Würzburg liegt bei 700 bis 900 MicroSiemens (Grenzwert bei 2000 MicroSiemens). Wie z.B. ein Tee aussieht, der in einem solchen belasteten Wasser zubereitet worden ist, sehen Sie im nächsten Bild.


Grüntee links im Leitungswasser, rechts im Osmosewasser

Vorstehendes Bild (eigene Aufnahme zeigt, welche Farben der Grüntee nach einer Ziehzeit von 20 sec (1Teelöfel auf 1/4 Liter Wasser) annimmt.

Warnschilder an der Hintertür vom Wasserwerk Zell:


Foto: B.P.Hennek am Tag der offenen Tür ...

***

Würzburger Benzolstraßen

Umweltreferent der Stadt Würzburg, Dr. Matthias Thoma: "Die CSU hat mich gefragt, was ich mit dem Bericht eigentlich will. Der Rest hat's zur Kenntnis genommen", erinnert er sich enttäuscht ..."

Beschwichtigung des Leiters des Staatlichen Gesundheitsamtes Dr. Kläß: "Bisher liegen mir keine Anhaltspunkte für eine gesundheitliche Gefährdung vor ..."


Bund Naturschutz Jugend demonstriert

Der zulässige Konzentrationswert der 23. Bundesimmisionsschutzverordnung von 10 mg/m3 wird in folgenden Straßen überschritten:
 

Rang Straße Abschnitt mg/m3
1 Mergentheimer 6 19,3
2 Ludwigskai 20 14,3
3 Veitshöchheimer 15 14
4 Kantstr./Stadtring Ost 24 13,2
5 Schweinfurter 26 13,1
6 Rimparer/Auvera 29 12,8
7 Saalgasse 5 12,5
8 Auvera/Grombühlstr. 27 11,5
9 Sanderglacisstr. 38 11,3
10 Höchberger/Wörth/G.-Eydel 13 11,1
11 Zeller 10 10,6
12 Karmeliten 48 10,5
13 Friedrich-Ebert-Ring 40 10,5
14 Haugerring 43 10,5
15 Theaterstraße Süd 58 10,1

   Quelle: LfU Bayern 1997 (vorgestellt im Stadtrat im Juni 1998)

Der Rat der Stadt Würzburg ist bis zum heutigen Tage stumm und ratlos geblieben.

Quelle tw.: Würzburger Markt, Ausg. 37, 16.09.99

***

Lärmbelastung in Würzburg:

siehe separate Homepage: Klick...

Mobilfunk durchdringt das Denkzentrum der Würzburger:

siehe separate Homepage: Klick...

 

Bruno Peter Hennek, 18. August 2009, letzte Aktualisierung 20.01.2017



Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt, die Nutzung ist dem privaten Bereich vorbehalten. Ein Nachdruck oder die Übernahme in andere Datenbanken oder Medien ist ohne Erlaubnis nicht gestattet -
diese wird aber in der Regel gern erteilt
 

Anfragen bitte an den Verfasser: Bruno Peter Hennek.